Vor dem wichtigen Duell gegen Inter Mailand in der Champions League hat sich Lucien Favre auf der Pressekonferenz zu aktuellen Themen geäußert. ​Borussia Dortmund möchte nach dem Sieg am Wochenende gerne nachlegen - ob mit oder ohne Roman Bürki sei noch offen und die Suspendierung von Jadon Sancho kein Thema mehr.


Der knappe, aber nicht unverdiente 1:0-Sieg gegen ​Borussia Mönchengladbach vom Wochenende hat den Dortmundern gutgetan. Ein Sieg vor heimischen Fans, dazu zu null, war genau das, was man vor den nun anstehenden und schwierigen Wochen gebraucht hat. Das weiß auch Julian Weigl, der zusammen mit Lucien Favre auf der Pressekonferenz war: "Nach dem Sieg am Samstag wollen wir morgen nachlegen, unser Spiel durchziehen und so viel wie möglich mitnehmen."


Bürki noch fraglich, Sancho kehrt zurück - Reus und Alcácer fallen definitiv aus


Möglich, dass der BVB morgen noch auf Torwart Roman Bürki verzichten muss. Der 28-Jährige musste aufgrund von Problemen im Oberschenkel gegen Gladbach ausgewechselt und durch Marwin Hitz ersetzt werden. Es sehe zwar schon deutlich besser aus, so Favre, aber "ob er spielen kann sehen wir nach dem Abschlusstraining." In Panik braucht man bei den Schwarz-Gelben deshalb nicht zu verfallen - mit Hitz hat man immerhin einen talentierten und routinierten Ersatztorhüter zur Verfügung. 


Definitiv verzichten muss man jedoch auf Kapitän Marco Reus und Paco Alcácer. Während Reus noch angeschlagen sei (​spielte am Samstag trotz grippalen Infekts), klagt der spanische Stürmer noch immer über Probleme in der Wade. Favre sieht sich trotz der prominenten Ausfälle gewappnet: "Wir haben genug sehr gute Spieler, die diese beiden Ausfälle kompensieren können und es gut machen werden."


Als ​Alternative für die Startelf kehrt Jadon Sancho zurück. Dieser wurde zum letzten Spiel aus dem Kader gestrichen, weil er mit mehr als einem Tag Verspätung von der britischen Nationalelf zurückgekehrt war. Favre bewies eine harte Hand, doch heute sei bereits "ein anderer Tag", an dem man nicht mehr über diese kurzweilige Suspendierung sprechen wollen würde. Der 19-jährige Youngster lerne noch, betonte auch Michael Zorc am Wochenende.


Inter bereits unter Druck - Weigl betont die große Qualität "auf jeder Position"


Mit Inter Mailand als Gegner steht man vor einer schwierigen Aufgabe. Die Italiener sind derzeit in guter Verfassung und Form, stehen in der Tabelle der Serie A auf dem zweiten Platz - bislang nur durch ​Juventus Turin geschlagen. "Wir kennen diese Mannschaft sehr gut", zeigt sich Favre optimistisch. Auch Weigl betont, dass Inter auf jeder Position große Qualitäten vorzuweisen habe. Vor einem möglichen Duell mit Romelu Lukaku sieht er sich als gefeit, immerhin habe er auch in der ​Bundesliga bereits gegen "richtige Brocken" spielen müssen. 


Das Spiel findet am ​Mittwochabend um 21:00 Uhr in Mailand statt. Vor dem dritten Spieltag steht Inter als Tabellenletzter mit nur einem Punkt aus zwei Spielen bereits unter Druck, während sich Dortmund mit vier Punkten den ersten Platz der Gruppe F mit dem ​FC Barcelona teilt.