​​Real Madrid steht im kommenden ​Champions-League-Duell gegen Galatasaray Istanbul unter Zugzwang. Die ​Königlichen haben nach zwei Spielen gerade einmal einen Punkt auf dem Konto und sind Tabellenletzter. Abwehrchef Sergio Ramos äußerte sich in der Pressekonferenz vor dem Spiel zuversichtlich und stärkte auch Trainer Zinedine Zidane den Rücken.


Zuletzt erlitt Real in der ​La Liga einen Rückschlag. Mit 0:1 ging man gegen RCD Mallorca baden. Den Ansprüchen vor dem Spiel gegen Istanbul tut dies allerdings keinen Abbruch. "Wir denken trotz allem, was momentan passiert, nur an den Sieg", so Ramos auf der Pressekonferenz (Übersetzungen via Realtotal). "Den Ergebnissen und Berichten zum Trotz wollen wir zeigen, was wir können. Unser einziges Ziel ist ein Sieg."


Ramos fordert mehr Respekt für Zidane

Trotz der kürzlichen Niederlage sei das Vertrauen in ihren Trainer Zidane ungebrochen: "Es ist klar, dass wir bis zum Tod hinter ihm stehen. Natürlich hätten wir uns alle bessere Ergebnisse gewünscht, aber so etwas passiert." Durch einen Sieg gegen Galatasaray werde man nun wieder zurück in die Spur finden. ​Dass ihr Trainer unter dauerhafter Beobachtung stehe, gehöre allerdings bei Real Madrid dazu. "Es wird auch oft mit zweierlei Maß gemessen. Im Fußball kann man siegen oder verlieren, aber die Madridistas verlangen von uns, dass wir auf dem Feld alles geben", so Ramos, der allerdings auch die Medien in die Pflicht nimmt: "Zidane verdient mehr Respekt, man kann ihn nicht bei jedem Unentschieden hinterfragen."


Dass Real vor allem gegen kleinere Gegner Probleme hat, sieht auch Ramos. "Wir haben in den Anfangsminuten oft Probleme und das müssen wir beheben", so der 33-Jährige. "Wir hatten in der laufenden Saison einige gute Spiele, sowohl defensiv als auch offensiv. Momentan fehlt uns aber das Glück vor dem Tor." Man müsse nun ein paar Kleinigkeiten ändern und auf dem Platz 100 Prozent geben.


Mit Falcao wartet ein alter Bekannter in Istanbul


Mit Galatasaray Istanbul steht ein Gegner vor der Tür, bei dem mit Radamel Falcao (68 Spiele) und Florin Andone (86 Spiele) zwei ehemalige LaLiga-Profis unter Vertrag stehen. Ramos freue sich für beide, da sie nun in einer fußballverrückten Stadt spielen. Vor allem auf Falcao müsse man im kommenden Duell achten: "Falcao ist ein absoluter Killer und immer eine große Gefahr für den Gegner, auch wenn er einige Zeit lang verletzt war."


Insgesamt zeigt sich Ramos also zuversichtlich und spielt etwaige Probleme bei den Leistungen Reals herunter. Allerdings ist der Druck auf den Verein vor dem Duell gegen die kampfstarken Türken wohl größer, als er zugeben möchte. Nichtsdestotrotz gehen die Königlichen natürlich als haushoher Favorit in die Partie.