​Eintracht Frankfurt wird in den kommenden Wochen auf Almamy Touré verzichten müssen, der beim 3:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen verletzungsbedingt ausgewechselt wurde.


Gegen die ​Werkself war der Arbeitstag für den 23-jährigen Touré bereits nach einer knappen halben Stunde beendet. Aufgrund von Oberschenkelproblemen konnte der Innenverteidiger, der im Januar 2019 von der AS Monaco verpflichtet worden war, nicht mehr weiterspielen.


Touré fällt einen Monat aus


Am Montag gab die ​SGE schließlich die Diagnose bekannt: Touré zog sich am Freitagabend eine Sehnenverletzung im Oberschenkel zu. Die prognostizierte Ausfalldauer beträgt vier Wochen.


Der Ausfall des Youngsters ist sowohl für den Verein als auch für den Spieler extrem bitter. In den letzten fünf Pflichtspielen hatte Touré stets in der Startelf gestanden und mit sehr guten Leistungen überzeugt. An Stelle des Franzosen wird wohl Kapitän David Abraham in die Startelf zurückkehren.