Der ​1. FC Köln ahmt ​Borussia Dortmund nach und startet mit einer eigenen TV-Dokumentation. Im Gegensatz zu "Inside Borussia Dortmund" zeigen die Kölner ihre Doku "24/7 FC" allerdings etappenweise während der laufenden Spielzeit. 

"Deine Reise mit dem 1. FC Köln durch die Saison 2019/20. Ohne Glamour, ohne Schminke, ohne Skript – und mit offenem Ausgang." Mit diesen Worten kündigt der Bundesligist das TV-Projekt der eigenen Medienabteilung und der Produktionsfirma Flutlichtfilm GmbH auf der ​Webseite an. 


Köln-Doku auch auf DAZN verfügbar


​Seit heute können die ersten drei Episoden angeschaut werden. Pro Episode zahlt man 2,99 Euro. Alle bisherigen sowie zukünftige Folgen können aber auch für 13,99 Euro als "Blockset" erworben werden. Herausgebracht werden die insgesamt acht Episoden im Rhythmus von vier bis sechs Wochen. DAZN-Abonnenten können sich freuen: Der Streamingdienst zeigt alle Episoden sowie weiteres Bonusmaterial.

​Für Armin Veh, Geschäftsführer der Geißböcke, ist es wichtig, dass die vereinseigene Medienabteilung verantwortlich für die gesamte Dokumentation ist. Denn hier arbeiten Kollegen, denen man zu 100 Prozent vertrauen könne, betonte der 58-Jährige.

​"Sie bewegen sich wie selbstverständlich rund um die Mannschaft. Dadurch ergibt sich eine Nähe, die jeder Fan und jeder Zuschauer sofort spürt. Man sieht bei 24/7 FC, wie wir zusammenarbeiten", ließ Veh über die Einzigartigkeit der Produktion wissen.