Für rund 7,5 Millionen Euro verpflichtete der ​FC Augsburg im Sommer den 27-jährigen Torhüter Tomas Koubek. Bis jetzt ist er jedoch alles andere als der erhoffte, sichere Rückhalt. Trainer Martin Schmidt schließt einen Torwartwechsel dennoch aus.


Der bislang äußerst unglückliche Einstand von Tomas Koubek beim FC Augsburg ist ein Sinnbild für die derzeitige Situation des Vereins. Man hat sich eine sichere Saison fernab des Abstiegskampfes erhofft, doch nun droht man bereits zur Hälfte der Hinrunde in genau diesen hineinzurutschen. 


Die 7,5 Millionen Euro machen sich bislang nicht bezahlt


Koubek kam im Sommer für fast acht Millionen Euro von Stade Rennes. Die ersten sieben Spiele waren alles andere als einfach für ihn. Oftmals patzte er, wie zuletzt bei der 5:1-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach. Für ​Trainer Martin Schmidt besteht jedoch kein Grund für einen Torwart-Wechsel. "Für mich ist die Position mit Tomas Koubek fix", wird er zu diesem Thema vom kicker zitiert. 


Dabei sind es nicht nur die auffälligen Patzer (schon gegen ​Borussia Dortmund am ersten Spieltag), die den Schlussmann immer wieder in schlechtes Licht rücken. Mit 3,79 hat er die bislang schlechteste kicker-Durchschnittsnote bekommen, die Abwehr-Quote von 53,7 Prozent ist ebenfalls schwach. Fehler wie gegen Gladbach stellen ihn natürlich in den Vordergrund. 


Für Schmidt ist es wichtig, ihm nicht allein die Niederlage anzuhängen, schließlich sei er häufig "alleine gelassen" worden: "So ein Nackenschlag hängt ein bisschen länger in den Kleidern, das geht nicht spurlos an ihm vorbei."

Torwartwechsel ausgeschlossen - Werte sprechen gegen Reuters Lob


Ersatzkeeper Andreas Luthe wird dennoch nicht zum Einsatz kommen, auch wenn Koubek zuletzt ein paar Trainingseinheiten verpasst hat. Immerhin sei er "Profi genug, um das abzuhaken. Damit muss und kann er umgehen."


Wie die Sportbild berichtete, sei der Torhüter auch mit Übergewicht in Augsburg angekommen, was er noch immer halten soll. Auch die Werte der Passgenauigkeit und der langen Bälle sind mit 58,4 Prozent und 41,1 Prozent (via kicker) die schlechtesten der Liga - und das, obwohl Geschäftsführer Stefan Reuter ihn zuletzt für diese noch lobte. Sollte Koubek nicht langsam aus der Formkrise kommen können, droht er für den FCA zum teuren Fehleinkauf zu werden - davor können die Verantwortlichen ihre Augen dann auch nicht mehr verschließen.