​Patrik Schick und RB Leipzig -  bislang steht diese Liaison unter keinem guten Stern. Nachdem der Tscheche bereits zu Saisonbeginn ausgefallen war, droht nun erneut eine (kurze) Zwangspause.


Für ein Jahr wurde Schick im Sommer von der AS Rom ausgeliehen, doch eine Verletzung am Sprunggelenk setzte ihn zum Saisonstart außer Gefecht. Erst am Wochenende vor der Länderspielpause, beim 1:1 gegen ​Bayer Leverkusen, durfte der Angreifer sein Debüt für die Roten Bullen feiern.


Schick erneut am Sprunggelenk verletzt


Da Schick nun fit war, wurde er für die tschechische Nationalmannschaft nominiert - dort verletzte sich der 23-Jährige zu allem Überfluss jedoch erneut am Sprunggelenk. Laut kicker wird die Leihgabe des kommende Topspiel gegen Wolfsburg wohl verpassen.


Da trifft es sich gut, dass mit Timo Werner immerhin ein anderer Angreifer wieder topfit und gegen die Wölfe einsatzbereit ist. Der ​Leipziger Sturmführer hatte bei der deutschen Nationalmannschaft mit einem grippalen Infekt zu kämpfen und verpasste das Testspiel gegen Argentinien (2:2). Beim 3:0-Erfolg gegen Estland wurde Werner dann eingewechselt und konnte sogar einen Treffer erzielen.

Neuigkeiten gibt es auch bei Ethan Ampadu, der wie Schick im Sommer für ein Jahr ausgeliehen wurde und derzeit ebenfalls keine Rolle bei den Bullen spielt. Der Waliser, noch ohne Profieinsatz für RBL, erlitt beim 1:1 gegen Kroatien eine Gehirnerschütterung und muss es in den kommenden Tagen ein wenig langsamer angehen lassen.