​Mit gerade einmal 19 Jahren steht Romano Schmid noch immer am Anfang seiner Karriere. Momentan läuft der Österreicher noch für den Wolfsberger AC auf, doch schon bald will er um seine Chance beim ​SV Werder Bremen kämpfen. Dorthin wird er im Sommer mit großen Erwartungen zurückkehren.


Im Winter schlug der SVW in Österreich zu und sicherte sich die Dienste des Youngsters von RB Salzburg. Schmid wurde als Hoffnung für die Zukunft verpflichtet, denn der hervorragend ausgebildete Mittelfeldspieler ist extrem talentiert. Mit guten Leistungen empfahl er sich also für den ​Bundesligisten. Eine Bewährungschance erhielt er in Deutschland allerdings noch nicht.


Seit dem Transfer ist er nämlich weiterhin leihweise in der österreichische Bundesliga aktiv. Aktuelle läuft er ein Jahr lang für Wolfsberg auf und konnte sich weiter in den Vordergrund spielen. Im Weserkurier sprach er nun über seine Zukunftspläne und seine aktuelle Situation. Wirklich bedauert hat er das weitere Jahr in seiner Heimat nicht.


Wechsel zu Werder war guter Schritt


"Für mich ist es wichtig, so viele Spiele wie möglich auf hohem Niveau zu sammeln. Das mache ich jetzt in der österreichischen Bundesliga, wo wir ganz vorne dabei sind und gute Spiele abliefern. Dazu können wir uns in der Europa League mit ganz großen Mannschaften wie Gladbach oder AS Rom messen", so der 19-Jährige. Genau diese Entwicklung brauche Schmid, bis er sich komplett in der Bundesliga beweisen kann.


Trotzdem ist er sehr glücklich mit dem Wechsel zu den Norddeutschen: "Ich habe mit dem Wechsel zu Werder Bremen einen richtig guten Schritt gemacht. Wenn ich weiter so spiele, werde ich auf Dauer meine Chance bekommen. Erst einmal bin ich aber froh, dass ich in Österreich zeigen kann, was ich drauf habe." In Bremen hofft er dann auch den Durchbruch, von seinen Qualität ist Schmid definitiv überzeugt.


Schmids Statistiken für Wolfsberg

SpieleToreVorlagen
​26​2​8

Für das Mittelfeld könnte er in der nächsten Saison eine wichtige Verstärkung sein. Mit angekündigten Abgängen von Leistungsträgern ist er die neue Generation, sowohl auf der Zehn als auch auf der Acht fühlt sich der Österreicher besonders wohl. Das internationale Geschäft will er zwar erneut erreichen, doch ein Rückschritt wäre eine verpasste Qualifikation der Bremer nicht.


Romano Schmid dürfte den Bremer Anhängern also schon bald große Freude bereiten. Wer seinen aktuellen Prozess verfolgt, weiß, welch großes Talent der Stratege mitbringt. Ob er sich bei den Werderanern durchsetzen kann ist noch unklar. Mit jeder Woche ist der 19-Jährige aber immer weiter, an Motivation mangelt es Schmid in keinem Fall.