​Im Sommer ging für Rafinha das Kapitel ​FC Bayern München zu Ende. Nach acht äußerst erfolgreichen Jahren brach der Brasilianer seine Zelte beim deutschen Rekordmeister ab und kehrte in seine Heimat zurück, wo er sich Flamengo Rio de Janeiro anschloss. Mit dem Erstligisten befindet sich der 34-Jährige auf Erfolgskurs.


Im Alter von 19 Jahren wagte Marcio Rafael Ferreira de Souza, kurz Rafinha, den Sprung nach Europa. Der ​FC Schalke 04 sicherte sich im August 2005 für fünf Millionen Euro die Dienste des Rechtsverteidigers. Nach fünf Jahren bei den Königsblauen und einer Saison in der ​Serie A (FC Genua) folgte der Wechsel zum FC Bayern. 5,5 Millionen Euro legten die Münchner für den Defensivspieler auf den Tisch. 


In der bayerischen Landeshauptstadt erwies sich der Ex-Schalker jahrelang als verlässlicher Backup für die Außenverteidiger-Positionen. Obwohl Rafinha nie Stammspieler war, erfreute er sich nicht nur innerhalb der Mannschaft, sondern auch bei den Fans großer Beliebtheit. 266 Pflichtspiele, sechs Tore und 29 Vorlagen lautet die Bayern-Bilanz des 34-Jährigen, der sich unter anderem über sieben Meisterschaften und den Triumph in der ​Champions League (2013) freuen durfte.


Flamengo die erste Wahl

Nachdem die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters verkündet hatten, dass der im Sommer auslaufende Vertrag nicht mehr verlängert wird, bemühten sich einige Klubs um den Rechtsverteidiger. Anfang Mai ließ der Routinier verlauten, dass er drei Top-Angebote vorliegen hat. Namen nannte der Brasilianer allerdings nicht. Letztendlich entschied sich der viermalige Nationalspieler jedoch für eine Rückkehr nach Brasilien. Rafinha hatte zuvor gegenüber Fox Sports erklärt, dass in diesem Fall Flamengo seine erste Wahl sei. ​In Rio de Janeiro unterschrieb der Rechtsfuß bis Ende Dezember 2021


Beim brasilianischen Traditionsklub erkämpfte sich Rafinha nach kurzer Anlaufzeit einen Stammplatz. 19 Pflichtspiele hat der Ex-Münchner bislang für seinen neuen Arbeitgeber absolviert. Ein Tor war dem Ex-Bundesliga-Profi allerdings noch nicht vergönnt. Der 34-Jährige bereitete aber immerhin sechs Treffer vor. 


Weitere Titel in Aussicht


Mit Flamengo hat der Rechtsverteidiger aktuell sehr gute Chancen auf weitere Titelgewinne. In der Liga führt die Mannschaft von Cheftrainer Jorge Jesus die Tabelle nach 25 Spieltagen mit acht Punkten Vorsprung an. In der Copa Libertadores, dem wichtigsten Vereinsfußballwettbewerb in Südamerika, steht Flamengo zudem im Halbfinale.