​​Borussia Dortmund hat sich im Sommer unter anderem mit Mateu Morey verstärkt. Der 19-jährige Rechtsverteidiger kam ablösefrei vom FC Barcelona und unterschrieb beim BVB einen langfristigen Vertrag bis 2024. In einem Interview bestätigte der Spanier, dass einige europäische Top-Klubs Interesse an ihm signalisiert haben.


Der ​FC Bayern München war nicht der einzige Klub, der im Rennen um den spanischen U-Nationalspieler das Nachsehen hatte. Medienberichten zufolge streckten auch einige Klubs aus der ​Premier League sowie ​Juventus Turin ihre Fühler nach dem Defensivspieler aus. "Das stimmt. Es gab diese Anfragen tatsächlich", sagte Morey gegenüber den Ruhr Nachrichten. Die besten Chancen sah der Youngster allerdings bei Borussia Dortmund, weshalb er sich letztendlich für einen Wechsel zu den Schwarz-Gelben entschieden hat.


"Entscheidung leichtgefallen"


"Ich halte den BVB für eine der besten Mannschaften in Deutschland und ich glaube vor allem, dass meine Chancen als junger Spieler hier größer sind als bei anderen Klubs". so der 19-Jährige. "Danach habe ich mit Sergio (Gomez, Anm. d. Red.) geredet, der ja schon ein Jahr hier vor Ort war. Am Ende ist mir die Entscheidung leichtgefallen", betonte der Neuzugang, der bislang ​noch nicht bei den Profis zum Einsatz kam


Nach einer Schulterverletzung, die Morey für mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt hatte, meldete sich der Rechtsverteidiger Mitte September wieder zurück. An den letzten beiden Spieltagen stand der Spanier immerhin im Spieltagskader. Ende September stand der Rechtsfuß beim 2:0-Heimerfolg der Amateure gegen Rot-Weiß Oberhausen rund 50 Minuten auf dem Platz.