​Kylian Mbappe und Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps - das passt! Wie sehr, verriet der PSG-Star nun in einem Interview. Deschamps vertraue ihm so sehr, dass er das Gefühl habe, "auf dem Platz für ihn sterben zu können", erklärte Mbappe martialisch.


Der 20-jährige Angreifer ist in der Equipe Tricolore spätestens seit dem WM-Triumph ein elementarer Bestandteil. Um Mbappe eine Schlüsselrolle zukommen zu lassen, braucht man wohl kein Weltmeister-Coach zu sein, wie Didier Deschamps. Und dennoch schwärmt der Youngster von seinem Nationaltrainer in aller höchsten Tönen. 


Mbappe ist Deschamps vor allem dankbar, dass er immer an ihn geglaubt hat - auch als er in Monaco schwere Zeiten durchlief und nicht mehr zum Einsatz kam. Sein Wechsel zu PSG stand damals bereits fest. Deschamps war das egal, er berief Mbappe dennoch ins Nationalteam und setzte auf ihn.


Mbappe würde für Deschamps "auf dem Platz sterben"


"Ich glaube, besonders dass er mich ausgewählt hat, als ich nicht mehr gespielt habe - du kannst dir nicht vorstellen, was einem Spieler das bedeutete", schwärmte Mbappé gegenüberi TF1 zur besonderen Beziehung der beiden. "Es ist ein Signal, ein sehr starkes Signal! Es ist ein Zeichen des Vertrauens, das mehr wert ist, als alles Geld der Welt", so der 20-Jährige weiter.


Mbappe kam aus dem Schwärmen nicht mehr heraus und erklärte besonders martialisch: "Nachdem er das gemacht hat, hatte ich das Gefühl, dass ich auf dem Platz für ihn sterben könnte. Wenn er mir sagen würde, dass ich im Tor spielen soll, würde ich das machen."