Die Gruppenphase der Qualifikation für die Europameisterschaft 2020 erstreckt sich noch etwas mehr als einen Monat. Die Tendenzen sind mittlerweile klar. Wer strauchelt, wer spielt souverän und wer ist schon sicher dabei? Unsere Gruppen-Analyse für euch: 

​Gruppe A


Der Favorit in Gruppe A ist England - das steht wohl außer Frage. Dennoch musste man auf der Insel schon vor der Gruppenphase die Tschechen im Blick halten und zudem wissen, dass mit dem Kampfgeist des Kosovo keineswegs zu spaßen ist. ​

​Freitagabend verloren die Engländer bitter mit 1:2 gegen Tschechien. Die vorzeitige EM-Qualifikation verpasste man also. Das Spiel gegen Kosovo steht am letzten Spieltag an. Im Spiel am Montag gegen Bulgarien besteht die erneute Chance, die Qualifikation vorzeitig klar zu machen.
​1.​England12​ 
​2.​Tschechien​12
​3.​Kosovo​8
​4.​Montenegro​3
​5.​Bulgarien​3

​Gruppe B


Favorit Portugal rangiert nur auf Platz zwei hinter der Ukraine. Am Montag treffen die beiden Top-Klubs der Gruppe B aufeinander. Gewinnen die Portugiesen, so fahren sie zur EM. Falls die rote Laterne aus Litauen gegen Serbien punktet, so wären Ronaldo und Co. ebenfalls weiter. 

​1.Ukraine​​16 
​2.​Portugal​11
​3.​Serbien​7
​4.​Luxemburg​4
​5.​Litauen​1

​Gruppe C


Die Gruppe der Jogi-Elf ist an der Spitze sehr ausgeglichen. Mit den Niederlanden, Deutschland und Nordirland haben gleich drei Teams gleich viele Punkte. Mit den Nachbarn aus 'Holland' teilt sich die Nationalmannschaft sogar das gleiche Torverhältnis. ​Alle drei Teams können in ihrem kommenden Spiel also weder das EM-Ticket ziehen, noch ausscheiden. 

​1.​Niederlande​12 
​2.​Deutschland​12
​3.​Nordirland​12
​4.​Belarus​4
​5.​Estland​1

​Gruppe D


Ähnlich knapp geht es in Gruppe D zu. In Kopenhagen treffen heute Abend die zwei Verfolger des Tabellenführers Irland aufeinander. Ab 18 Uhr rollt der Ball zwischen den Reihen der Dänen und Schweizer. Irland spielt bereits nachmittags in Georgien. Zu einer vorzeitigen Qualifikation kann es noch nicht kommen. 

​1.​Irland​11 
​2.​Dänemark​9
​3.​Schweiz​8
4.​​Georgien​4
​5.​Gibraltar​0

​Gruppe E


Der Favorit dieser Gruppe ist schnell erkoren: WM-Finalist Kroatien. Nicht verwunderlich steht die Elf von Nationaltrainer Zlatko Dalić mit 13 Punkten auf Platz eins. Für die EM-Quali reicht es allerdings nur, wenn man morgen gegen Wales gewinnt und Ungarn keinen Sieg gegen Aserbaidschan holt.
​1.​Kroatien​13 
​2.​Slowakei​10
​3.​Ungarn​9
​4.​Wales​7
​5.​Aserbaidschan​1

​Gruppe F


Ähnliche Bedingungen herrschen für die Spanier, die die Gruppe F mit 18 Punkten anführen. Siegt man heute in Norwegen, so reicht es für die Qualifikation noch nicht ganz. Wenn die Rumänen allerdings keine drei Punkte gegen die Faröer Inseln holen oder aber Schweden gegen Malta verliert, so können sich die Spanier doch noch über den vorzeitigen EM-Einzug freuen. 
​1.Spanien​18​ 
​2.​Schweden​11
​3.​Rumänien​10
4.​​Norwegen​9
​5.​Malta​3
6.​​Faröer​0

Gruppe G


Wie zu erwarten war, führen Polen und Österreich aktuell die Gruppe an. Mit einem Sieg im nächsten Spiel gegen Mazedonien würden sich unsere östlichen Nachbarn aus Polen für die Europameisterschaft 2020 qualifizieren. Unsere Nachbarn aus Österreich hingegen müssen sich noch gedulden. 

​1.Polen​16​
​2.​Österreich​13
​3.​Mazedonien​11
​4.​Slowenien​11
​5.​Israel​8
​6.​Lettland​0

Gruppe H


Ein echtes Spitzenspiel erwartet uns in Gruppe H. Dort treffen die Tabellenführer Frankreich und die Türkei aufeinander. Beide verbuchen aktuell 18 Zähler auf ihr Konto. Der Gewinner der Partie qualifiziert sich definitiv. 
​1.​Türkei18​ 
​2.​Frankreich​18
​3.​Island​12
​4.​Albanien​9
​5.​Andorra​3
​6.​Moldawien​3

Gruppe I


In dieser Gruppe befindet sich das einzige Team, das sich bisher für die Europameisterschaft 2020 qualifiziert hat. Mit dem 9:0-Kantersieg über Kleinstaat San Marino machte Belgien alles safe. Sofern Russland morgen in Zypern gewinnt, kann auch der Tabellenzweite alles klar machen. 

​1.​Belgien21​ 
​2.​Russland​18
​3.​Zypern​10
​4.​Kasachstan​7
​5.​Schottland​6
​6.​San Marino​0

​Gruppe J


Für den definitiven Einzug in die EM 2020 braucht der Tabellenerste aus Italien am heutigen Samstag einen Sieg gegen Griechenland. Im Falle eines Punktgewinnes des Tabellenzweiten Finnland gegen Bosnien-Herzegowina und einer Niederlage der Armenier in Liechtenstein, reicht den Azurblauen sogar ein Unentschieden. 

​1.Italien​​18 Punkte
​2.​Finnland​12
​3.​Armenien​9
​4.​Bosnien-Herzegowina​7
​5.​Griechenland​5
​6.​Liechtenstein​1