Noch im Trikot von Eintracht Frankfurt sah Ante Rebic in der Europa-League-Qualifikation die Rote Karte und wurde für fünf Spiele sperrt. Durch einen Einspruch der SGE wurde das Urteil jedoch auf vier Spiele verkürzt.

Ob die Eintracht davon profitieren wird, ist fraglich. Der Kroate ist für zwei Jahre an den AC Mailand verliehen. Auch wenn die Rossoneri aktuell nicht auf Europapokal-Kurs sind, dürfte Rebic nach seiner Leihe per Kaufoption fest zu Milan wechseln. Damit wird der Angreifer seine Europa-League-Sperre voraussichtlich für die Italiener absitzen.


Rebic hatte im Spiel gegen Racing Straßburg für ein grobes Foulspiel und anschließende Schiedsrichterbeleidigung eine Sperre von fünf Spielen auferlegt bekommen, die lediglich den Europapokal betrifft. Die UEFA verkürzte die Strafe im Berufungsverfahren auf vier Spiele.