​Nicht nur Thomas Müller ist mit seiner Situation beim ​FC Bayern München derzeit sehr unzufrieden. Auch Javi Martinez spielt unter Cheftrainer Niko Kovac, aus Sicht einiger Experten unberechtigterweise, keine Rolle und beschäftigt sich angeblich mit einem Abgang von der Säbener Straße. Mit dem AC Mailand soll nun ein potenzieller Abnehmer bereit sein, den Hut in den Ring zu werfen.


Bereits in der Vorsaion hatte Martinez unter Kovac keinen einfachen Stand, kam wettbewerbsübergreifend aber dennoch auf 33 Pflichtspieleinsätze. In der aktuellen Spielzeit ist der 31-Jährige in der Gunst seines Trainers aber noch ​weiter nach unten gerutscht und durfte erst in kümmerlichen 131 Spielminuten sein Können unter Beweis stellen. 


Auch bei der 2:1-Niederlage gegen Hoffenheim am vergangenen Spieltag schmorte der Spanier über die gesamte Spieldauer auf der Bank und konnte nach Abpfiff ​seinen Frust über diese erneute Nicht-Berücksichtigung nicht mehr verbergen.


Kovac favorisiert andere Lösungen


Martinez gilt als der robusteste aller Mittelfeldspieler der Münchner, zeichnet sich aber schon allein aufgrund seines Alters von 31 Jahren nicht unbedingt durch seine Geschwindigkeit aus. Um sein favorisiertes Spielsystem umzusetzen, setzte ​Niko Kovac in der Mittelfeldzentrale daher zuletzt auf deutlich agilere Spielertypen wie Joshua Kimmich und Thiago Alcantara.

Javi Martinez

Doch selbst wenn Not am Mann ist oder der Spielverlauf einen Spieler mit der Herangehensweise eines Martinez verlangt, hatte zuletzt Corentin Tolisso die Nase vorn. Da dem Franzosen dabei sogar der ein oder andere Lapsus verziehen wurde und er dennoch wiederholt den Vorzug vor dem Welt- und Europameister erhielt, deutet einiges daraufhin, dass für den Iberer die Zeit gekommen ist, sich nach Alternativen umzuschauen.


AC Mailand plant Umbruch im Winter​


Der internationalen Konkurrenz ist die missliche Lage des enttäuschten Mittelfeldspielers nicht entgangen. Vor allem Klubs aus Italien, darunter unter anderem Inter Mailand, sollen bereits ihre Fühler nach dem Sechser ausgestreckt haben. Einem Bericht von calciomercatonews.com zufolge, könnte nun mit dem AC Mailand ein weiterer prominenter Klub aus der Serie A in das Wettbieten einsteigen.


Nach einem komplett verpatzten Saisonstart musste bei den Rossoneri unlängst der bisherige Cheftrainer Marco Giampaolo seinen Hut nehmen und wurde durch Stefano Pioli ersetzt. Der neue Coach soll dabei der sportlichen Leitung zu Verstehen gegeben haben, dass er für seine Spielidee Neuzugänge benötigt. Im angedachten 4-3-3-System könnte Martinez im Falle eines Transfers eine tragende Rolle einnehmen.


Bayern scheinen zu Gesprächen bereit ​


Dem Vernehmen nach könnte der italienische Traditionsverein bereits in der kommenden Transferperiode in diesem Winter einen Vorstoß in Richtung Martinez wagen. Angeblich würden die Rossoneri dabei an der Säbener Straße keineswegs auf Granit stoßen. So soll Kovac bereits intern zu verstehen gegeben haben, dass er sich bei einer Ablöse zwischen 25 und 35 Millionen Euro von seinem hochdekorierten Mittelfeldakteur trennen würde.


Das Spielerprofil von Javi Martinez

​Position​DMF
​Alter​31
​Marktwert​27 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2021
​Bayern-Spiele​219
​Bayern-Scorerpunkte​21

(Marktwert laut transfermarkt.de)


Noch handelt es sich jedoch um reine Spekulationen, auch da nicht sicher ist, ob Milan für Martinez selbst überhaupt eine reizvolle Wechseloption wäre. Verlockender als eine Rolle als Dauerreserivist in München dürfte ein Transfer in den Süden aber durchaus sein.​