​Der ​FC Barcelona muss im Clasico gegen Real Madrid (Samstag, 26. Oktober) definitiv auf Ousmane Dembélé verzichten. Der Franzose wurde für zwei Spiele gesperrt.


Beim 4:0-Sieg gegen den FC Sevilla sah Dembélé aufgrund einer Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. Der Flügelspieler war mit der Leistung von Mateu Lahoz nicht einverstanden und teilte dem Referee mit, dass er "sehr schlecht" sei. Daraufhin flog der 22-Jährige vom Platz.


Spielsperre und Geldstrafe für Dembélé


Vom spanischen Ligaverband wurde Dembélé daraufhin für zwei Partien gesperrt. Da der Einspruch der Katalanen abgeschmettert wurde, steht nun offiziell fest, dass Dembélé nicht nur gegen Eibar (Samstag, 19. Oktober), sondern auch gegen ​Real Madrid zuschauen muss.


Zusätzlich zur Matchsperre wurden Verein und Spieler mit einer leichten Geldstrafe belegt: Dembélé muss 600 Euro zahlen, Barça wird mit 700 Euro zur Kasse gebeten.