​Das wird dem FC Bayern München gar nicht gefallen: Laut Informationen von Sky wird Lucas Hernandez die Länderspielpause trotz seiner Knieprobleme definitiv bei der französischen Nationalmannschaft verbringen.


Beim 3:2-Sieg gegen den SC Paderborn vor eineinhalb Wochen musste Lucas Hernandez aufgrund von Kniebeschwerden bereits zur Halbzeit ausgewechselt werden. Die darauffolgenden Spiele gegen Tottenham und Hoffenheim verpasste der Rekordtransfer der Münchener - der ​FCB will kein Risiko eingehen, schließlich musste Hernandez in der vergangenen Rückrunde nach einer Knie-OP mehrere Monate pausieren.


Doch obwohl Hernandez angeschlagen ist, wurde er für die aktuelle Länderspielpause in den Kader der französischen Nationalmannschaft berufen. Die Verantwortlichen des FC Bayern ​zeigten sich ob der Nominierung irritiert und wollten ihren Schützling nicht freigeben - aufgrund der FIFA-Statuten ist der Rekordmeister dazu aber gezwungen.


Deschamps zeigt Verständnis für den FC Bayern - bleibt aber hart


Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps zeigte am Montag ein wenig Verständnis für die Münchener, stellte aber auch klar, ​dass man sich selbst ein Bild von Hernandez' Verletzung machen wolle - schließlich spiele man ja erst am Freitag, bis dahin könne noch viel passieren.


Laut Sky dürfen sich die Münchener auch keine Hoffnungen auf eine frühere Rückkehr des Verteidigers machen. Demnach wurde entschieden, dass Hernandez "auf jeden Fall" bei der Equipe tricolore bleiben wird.