​Der AC Mailand wird wohl in Kürze einen Trainerwechsel vollziehen: Laut italienischen Medien soll Luciano Spalletti auf Marco Giampaolo folgen.


Den Saisonstart hatte sich der AC Mailand ganz anders vorgestellt. Doch trotz eines vermeintlich leichten Auftaktprogramms kassierten die Rossoneri in den ersten sieben ​Ligaspielen bereits vier Pleiten - am Wochenende wurde ein wenig überzeugender, dafür umso glücklicherer 2:1-Sieg gegen den ebenfalls kriselnden FC Genua eingefahren. 


Bei den Verantwortlichen des AC Mailand ist daher die Überlegung gereift, sich von Chefcoach Marco Giampaolo zu trennen. Der 52-Jährige war erst im Sommer von Sampdoria Genua in die Modestadt gewechselt, konnte dort mit seinen Ideen jedoch keineswegs überzeugen. Mehrere Personalentscheidungen des Italieners sind fragwürdig, auch seine System-Auswahl passt nicht zum Kader der Mailänder.


Milan-Bosse haben entschieden: Spalletti soll für Giampolo übernehmen


Laut Gianluca Di Marzio und dem Milan-nahen Journalisten Vito Angele wird man sich daher während der Länderspielpause von Giampaolo trennen. Ein Nachfolger steht ebenfalls in den Startlöchern: Luciano Spalletti soll nach anfänglichem Zögern mittlerweile zugesagt haben, das Traineramt in Mailand zu übernehmen.


Noch gibt es aber eine kleine Hürde zu überwinden: Spalletti steht formal noch bis 2021 beim Stadtrivalen Inter unter Vertrag, wo er im Sommer durch Antonio Conte ersetzt wurde. Dementsprechend verlangt der 60-Jährige ein stattliches Gehalt und einen längerfristigen Vertrag (wohl über drei Jahre). Der ​AC Mailand scheint aber bereit, Spalletti diese Forderungen zu erfüllen.

​​