​Das Unentschieden gegen RB Leipzig konnte man bei Bayer 04 Leverkusen durchaus als Erfolg werten. Doch der Punktgewinn forderte Opfer - gleich zwei an der Zahl. ​Sowohl Daley Sinkgraven als auch Charles Aranguiz fallen mehrere Wochen aus. Während der Linksverteidiger Sinkgraven wohl Eins-zu-Eins ersetzt werden kann, schmerzt die Verletzung von Aranguiz der Werkself sehr. Der Ausfall des kämpferischen Achters ist schwierig aufzufangen.


Das Problem: Neben Aranguiz gibt es keinen Spieler in Leverkusen, welcher die Mittelfeldposition ebenso wie der Chilene interpretiert. Zudem ist Aranguiz Dreh- und Angelpunkt im Spielsystem von Trainer Peter Bosz. Nahezu jeder Angriff läuft über Aranguiz. Gegen ​Leipzig bereitete der 30-Jährige unter anderem das zwischenzeitliche 1:0 vor.


Wer ersetzt nun in den kommenden Wochen Aranguiz? Trainer Bosz bietet der Kader der ​Werkself dabei genug Alternativen für das gesamte Mittelfeld, auch wenn er keinen zweiten Aranguiz aus dem Hut zaubern kann. Dadurch ergeben sich verschiedene Möglichkeiten, wie Leverkusen in den kommenden Wochen spielen könnte. Zu beachten ist die Tatsache, das Bosz alles andere als ein Freund der Rotation ist. Der Niederländer wird wohl versuchen, so wenig Änderungen wie möglich vorzunehmen. Neben personelle Optionen ist auch eine Abweichung vom aktuellen 3-2-4-1 möglich.


Variante 1: Demirbay für Aranguiz

In dieser Variante bleibt das 3-2-4-1 bestehen. Die Doppelsechs bekleiden dabei neben Routinier Julian Baumgartlinger der Neuzugang Kerem Demirbay. Wie Aranguiz orientiert sich Demirbay auch eher nach vorne, wodurch eine offensive Ausrichtung des Mittelfelds gewährleistet ist. ​Allerdings steckt der 26-Jährige momentan in einem kleinen Formtief und ist auf der Suche nach der richtigen Position.


Daher ist es auch möglich, dass mit Demirbay auch das System gewechselt wird. Demirbay könnte auch als offensiver Achter im 4-3-3 zum Einsatz kommen und etwa Mittelfeldpartner von Nadiem Amiri werden.


3-2-4-1: Hradecky - Wendell, S. Bender, Tah - Demirbay, Baumgartlinger - Bellarabi, Amiri, Havertz, Weiser - Volland


4-3-3: Hradecky - Wendell, S. Bender, Tah, Weiser - Demirbay, Baumgartlinger, Amiri - Bellarabi, Volland, Havertz


Variante 2: Bender für Aranguiz

Eine weitere Möglichkeit wäre der Einsatz von Lars Bender auf der Sechserposition im 3-2-4-1. Das Leverkusener Urgestein kam unter Bosz so gut wie immer auf der Rechtsverteidigerposition zum Einsatz, ist allerdings gelernter Mittelfeldspieler. Bender könnte neben Baumgartlinger das Mittelfeld dicht machen, Mitchell Weiser wiederum dauerhaft Rechtsverteidiger bleiben.


Allerdings wäre diese Option sehr defensiv, da sich der 30-Jährige ebenso wie "Baumi" nach hinten orientiert. Dass der Offensivfan Bosz auf diese Option setzt, ist daher eher unwahrscheinlich.


3-2-4-1: Hradecky - Wendell, S. Bender, Tah - L. Bender, Baumgartlinger - Bellarabi, Amiri, Havertz, Weiser - Volland


Variante 3: 4-3-3 und Amiri

Dass Amiri momentan einer der führenden Köpfe im Leverkusener Spiel ist, ist wohl kaum zu übersehen. Die gute Form könnte Bosz nutzen, um auf das allseits beliebte 4-3-3 umzuschwenken und an die alten Zeiten anzuknüpfen. In diesem Falle würde Baumgartlinger auf der Sechs bleiben und neben Kai Havertz den Neuzugang aus Hoffenheim auf die Acht stellen. Havertz ist seit dem Abgang von Kumpel Julian Brandt auf der Suche nach einem neuen Mittelfeldpartner.


Diese Variante ist wahrscheinlich, da Bosz hier nur auf dem Flügel Ersatz suchen müsste. Dort hat der Niederländer allerdings jede Menge Auswahl und ist sowieso bereiter, dort zu rotieren.


4-3-3: Hradecky - Wendell, S. Bender, Tah, Weiser - Havertz, Baumgartlinger, Amiri - Bellarabi, Volland, Diaby


Variante 4: Mut zur Jugend

Mein Favorit ist der nahezu komplette Austausch des Mittelfeldes. Im klassischen 4-3-3 würde ich neben Aranguiz und Havertz auch auf den gegen Leipzig gesetzten Karim Bellarabi verzichten. Ins Team rücken dabei Paulinho, Moussa Diaby und Lucas Alario.


Der ein oder andere wird bemerkt haben, dass ich ​Paulinho sehr unterstütze. Tatsächlich traue ich ihm eine "Nachfolge" des Duos Brandt&Havertz zu. Auf der offensiven Doppelacht könnte Paulinho hervorragend mit Diaby harmonieren. Volland rückt zudem auf links, Alario in die Sturmspitze. Amiri ist hier rechts gesetzt.


4-3-3: Hradecky - Wendell, S. Bender, Tah, Weiser - Paulinho, Baumgartlinger, Diaby - Volland, Alario, Amiri