​Nach der bitteren Pleite gegen die TSG Hoffenheim hat sich ​FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic erneut zur Berufung von Lucas Hernandez für die französische Nationalmannschaft geäußert. Der 23-Jährige war trotz Verletzung für das Aufgebot der Equipe Tricolore berufen worden. Auch bei David Alaba positionierte er sich deutlich.


"Wir werden der französischen Nationalmannschaft Bescheid sagen, dass es dem Spieler nicht gut geht, dass er verletzt ist. Dann werden die Mediziner das unter sich klären", so Brazzo nach dem 1:2 gegen die TSG.


Gemeint war Lucas Hernandez. Bayerns Rekordeinkauf konnte auch gegen Hoffenheim nicht mitwirken. Eine Stressreaktion am operierten Knie sei der Grund gewesen, erklärte Salihamidzic. Ebenfalls nicht mit dabei war David Alaba. Der Österreicher habe sich gegen Tottenham einen Haarriss an der Rippe zugezogen.


Brazzo rigoros - Kovac weiß um Abstellungspflicht


Für Brazzo ist klar, beide Spieler sollen nicht zur Nationalmannschaft reisen, obwohl sie nominiert wurden: "Wir werde die zwei Spieler nicht abstellen." Dumm nur, dass das der FCB nicht bestimmen kann - wegen der Abstellungspflicht der FIFA.


Trainer Niko Kovac schätzte deshalb auch realistisch ein: "Wir haben unsere Sichtweise. Wir sind verpflichtet, die Spieler abzustellen. Die Spieler müssen vorstellig werden. Wenn das dort auch diagnostiziert wird, ist es klar, dass ein Spieler nicht eingesetzt werden kann."


Es bleibt also abzuwarten, ​ob Frankreichs Nationalcoach Didier Deschamps einlenkt oder Hernandez wirklich "mit einem Bein" einsetzt, so wie er es zuletzt erklärt hatte.