​Als einer der größten Talente in Südamerika und einer der Hoffnungsträger Argentiniens wechselte Leonardo Balerdi in der Winterpause der vergangenen Saison für 15,5 Millionen Euro von den Boca Juniors zum ​BVB. ​Dort ist es ihm noch nicht gelungen sich zu etablieren. Die Verantwortlichen der Dortmunder versichern, dass Balerdi seine Chance aber noch erhalten wird und weisen darauf hin, dass Balerdi noch Zeit benötige, um sich an das Niveau in der ​Bundesliga zu gewöhnen. 


Leonardo Balerdi kann seit seinem Wechsel zu den Borussen noch keinen Bundesligaeinsatz verzeichnen. Lediglich in der Regionalliga West, bei der zweiten Mannschaft der Dortmunder, konnte er bisher Spielpraxis sammeln. 


​Dem jungen Argentinier, der sich auf der Position des Innenverteidigers am wohlsten fühlt, konnte sich bisher nicht gegen die starke Konkurrenz bei den Dortmundern durchsetzen. Abdou Diallo ist zwar zu Paris St. Germain gewechselt, dennoch konnte der BVB sich die Dienste von Wiederkehrer Mats Hummels sichern und verpflichtete damit einen der besten Innenverteidiger Deutschlands. Zudem befinden sich mit Dan-Axel Zagadou und Manuel Akanji ebenfalls zwei junge Innenverteidiger im Kader, die sich schon in der Bundesliga auszeichnen konnten. 


Balerdi braucht noch Zeit

Bei vielen Talenten, gerade aus etwas schwächeren Ligen ist es nicht unüblich, dass es etwas dauert, bis sie sich an das Niveau in der Bundesliga gewöhnt haben. Auch Trainer Lucien Favre sieht diese Entwicklung nicht als bedenklich an und räumt Balerdi diese Zeit ein.



Obwohl Balerdi bislang keinen Einsatz in der Bundesliga verzeichnen konnte, durfte er jedoch vor kurzem sein Debüt in der A-Nationalmannschaft Argentiniens feiern und wurde beim 4:0-Erfolg über Mexico in der 83. Minute eingewechselt. 


"Wir freuen uns sehr, dass Leo in Argentiniens Nationalmannschaft sein Können unter Beweis stellen kann - und hoffen, dass es ihm einen Schub gibt. Er wird bei uns seine Chance bekommen", versicherte BVB-Lizenspielleiter Sebastian Kehl gegenüber dem kicker.


In der Bundesliga läuft es noch nicht beim Titelanwärter ​


Nach dem beruhigenden 2:0-Auswärtssieg in der Champions League bei Slavia Prag möchten die Borussen am Samstag beim Auswärtsspiel gegen die stark gestarteten Freiburger nun auch in der Bundesliga nachlegen, nachdem sie zuletzt gegen Frankfurt und Bremen beide Male nicht über ein 2:2 hinaus kamen und jeweils eine Führung verspielten. 

​Um nicht an Boden an die Tabellenspitze zu verlieren, sollte die Dortmunder in Freiburg zwingend einen Sieg einfahren. 


Gerade die Abwehr wirkte zuletzt weniger sattelfest und offenbarte noch einige Lücken und Abstimmungsprobleme. Möglicherweise könnte genau hier die Chance für Leonardo Balerdi liegen, sich zu empfehlen und sein Debüt bei den Profis zu geben um sein Talent auch in Europa unter Beweis zu stellen. 

Möglich aber, dass Balerdi ausgerechnet in der Länderspielpause zum ersten Mal während eines Spiels im Signal Iduna Park auf dem Rasen steht. Am kommenden Mittwoch nämlich trifft er mit den Gauchos im Test auf die DFB-Auswahl.