​Werder Bremen möchte Theodor Gebre Selassie länger an sich binden. Der 32-Jährige ist für das Team sehr wertvoll, und wie es aussieht, kann auch er es sich gut vorstellen, über 2020 hinaus an der Weser zu spielen.


Bereits in der letzten Woche gab es Berichte, ​dass Werder Bremen Gebre Selassie länger an den Verein binden möchte, ebenso Kapitän Niklas Moisander. Dessen Vertrag läuft ebenfalls im kommenden Sommer aus. 


Gebre Selassie: Gespräche sind geplant


Gebre Selassie, der durch die Personalnot inzwischen zum Innenverteidiger umfunktioniert wurde, würde sich über ein weiteres Engagement freuen, "wenn es für alle Seiten passt." Weiter: "Wir haben noch nicht konkret gesprochen, wollen uns in der nächsten Woche aber mal treffen", wird er von transfermarkt.de zitiert. 


Bereits seit 2012 ist er für Bremen im Dienst. Damals kam er für rund 1,8 Millionen Euro von Slovan Liberec nach Deutschland und ist seitdem einer der bedeutsamsten und zuverlässigsten Spieler der Bremer. Stolze 234 Pflichtspiele hat er bereits für den Verein absolviert, die allermeisten davon als Rechtsverteidiger. 


Durch die aktuelle Verletzungsmisere musste er zuletzt jedoch häufig in der Innenverteidigung aushelfen. Das macht ihm allerdings überhaupt nichts aus, wie er selbst sagt, könne er sich auch in Zukunft in dieser neuen Rolle sehen: "Die defensive Verantwortung ist in der Innenverteidigung höher. Ich kann mir gut vorstellen, diese Position irgendwann in der Zukunft häufiger zu spielen."


Weitere Verträge und Leihen laufen aus - Arbeit für Frank Baumann


Neben Gebre Selassie und Moisander, mit denen man gerne verlängern möchte, laufen noch einige andere Verträge im Sommer aus. Stand jetzt werden im nächsten Sommer die Arbeitspapiere von Claudio Pizarro (Karriereende), Nuri Sahin, Fin Bartels, Sebastian Langkamp und Ilia Gruev enden. Dazu kommen mit Leonardo Bittencourt, Ömer Toprak und Michael Lang drei Spieler, deren Leihe (mit Kaufoption) ebenfalls 2020 endet. 


Mit einigen wird man sicherlich noch das eine oder andere Jahr verlängern. Dennoch kommt im Sommer viel Arbeit in Sachen Personal auf ​Florian Kohfeldt und Sportchef Frank Baumann zu. Nicht ganz so viel Arbeit wird man wohl bei der Vertragsverlängerung mit Theodor Gebre Selassie haben.