Gegen Leipzig hat Schalke bewiesen, dass man auch gegen die Großen mithalten kann - ist das eine Eintagsfliege oder spiegelt es den tatsächlichen Leistungsstand wider?


"Man könnte schnell auf den Gedanken kommen, dass Wagners Truppe aktuell überperformt. Das sehe ich allerdings nicht. Man sieht immer noch Fehler, die zu Großchancen führen. Da braucht es auch etwas Spielglück oder einen überragenden Alexander Nübel. In den ersten 20 Minuten in ​Leipzig hätten die Weichen dieses Spiels auch ganz anders gestellt werden können. Das sollte man nicht unter den Teppich kehren."


In Leipzig bestach Schalke vor allem mit einer enormen Laufleistung. Kann die Mannschaft das über die gesamte Saison durchhalten?


"Ich denke schon. Es kommt natürlich auch darauf an, ob sich im Laufe der Saison einige Spieler verletzen und dadurch andere keine Belastungssteuerung erhalten, weil sie spielen müssen, aufgrund fehlender Alternativen. Da Schalke international nicht vertreten ist, kommt ihnen zumindest ein Vorteil der Regeneration zugute."


Wie sehr lebt Schalke von Standards und Elfmetern?


"Das sind Elemente des Spiels. Nach Ecken kann Schalke gefährlich sein, Elfmeter verwandeln sie meistens. Vielmehr lebt Schalke allerdings von der Kombination aus mannschaftlicher Geschlossenheit und der guten Form einzelner, individuell starker Spieler."


Wagner scheint aktuell seine Startelf gefunden zu haben - oder?


"Ja, viele Gründe zu rotieren, hat er aktuell nicht. Er macht es nur punktuell."


Auch nach dem Leipzig-Spiel bemühte Wagner die Euphoriebremse. Zu viel Understatement? Beim BVB ging's in der letzten Saison ja schief...


"Ich kann verstehen, dass Wagner auf diese Bremse tritt. Wer allerdings ernsthaft glaubt, die große Mehrheit der Schalker Anhängerschaft verliert sich jetzt in wilden Träumen, der liegt schlichtweg falsch. Vielleicht hat er damit auch nur den Blätterwald gemeint, die ja mittlerweile den Vergleich zu dem strauchelnden ​BVB bemüht – was ich arg albern finde."


Geburtstagskind Alex Nübel bekam nach dem Leipzig-Spiel Sprechchöre der Fans - ist das Band zwischen Nübel und Fans wieder stärker?


"Meiner Meinung nach war dieses Band in der Kurve bei den Ultras und vielen anderen Schalkern nie weg oder wurde schwächer. Selbstverständlich gibt es in den sozialen Medien Schalke-Fans, die sich im Ehrgefühl angekratzt fühlen, weil er nicht 'Sofort und Hurra' schrie, als ​Schalke ein Vertragsangebot machte. Da fehlt einfach die Geduld."


Nübel soll ja Leipzig eine Absage erteilt haben. Fällt der Hammer zwischen Bayern und Schalke?


"Ja, davon gehe ich aus. Ich bin der Überzeugung: Es entscheidet sich nur noch zwischen Schalke und Bayern. Das Ausland ist meiner Ansicht nach aktuell überhaupt kein Thema. Auch einen Wechsel zum BVB halte ich für ausgeschlossen."


Mal ein paar Worte zu Rabbi Matondo. Treffer gegen Leipzig, insgesamt auf dem aufsteigenden Ast - kann er zu Schalkes X-Faktor werden?


"Er bringt Vieles mit, das Schalke fehlte. Tempo und vor allem Abschlussstärke und die damit verbundene Torgefahr. Wie er das zwischenzeitliche 3:0 machte, war sehr abgebrüht. Allerdings ist er noch ein sehr junger Spieler. Wunderdinge sollte man nicht erwarten. Er hat das Potenzial, sich zu einem herausragenden und wichtigen Spieler für Schalke 04 zu entwickeln und David Wagner wird alles daran setzen, dass er das auch schafft."


Bei all dem Positiven hat Schalke derzeit auch ein paar 'Sorgenkinder'. Daniel Caligiuri findet nicht in die Spur, auch Mark Uth bringt seine PS noch nicht auf die Straße. Youngster Boujellab kam noch gar nicht zum Zug. Potenzielle Brandherde?


"Daniel Caligiuri hat seine Stärken, wenn er aus der Tiefe kommt, so wie es unter Ex-Trainer Domenico Tedesco war. In Wagners System spielt er weiter vorne. ​Da fehlt leider noch die Anpassung. Mark Uth hat fünf Monate pausiert. Hier sollte man noch abwarten. In Form ist er sehr wichtig und würde wahrscheinlich Stammspieler sein. Bei Nassim Boujellab war es leider so, dass ihn kleinere Blessuren zurückgeworfen haben. Konfliktpotenzial sehe ich da nicht, weil die aktuellen Situationen ihre nachvollziehbaren Gründe haben."


Apropos Youngster: Gibt es aktuell Spieler in der Knappenschmiede, denen du ebenfalls den Sprung zu den Profis zutraust?


"Da gibt es einige. Levent Mercan bekam einen Profivertrag, aber er ist eben auch noch sehr jung und hat momentan keine Chance im Lizenzspielerkader. Allerdings ist er einer für die Zukunft, wie Görkem Can es auch sein könnte. Die größte Hoffnung setze ich allerdings in Matthew Hoppe, der aus der Akademie des FC Barcelona in den USA in die U19 von Norbert Elgert wechselte. Er hat ein sehr großes Talent. Der Junge könnte es in ein, zwei Jahren zu den Profis schaffen."


Mit Köln und Hoffenheim warten auf dem Papier machbare Aufgaben auf Schalke, anschließend steht schon das Derby auf der Agenda. Könnte Schalke sogar als Favorit in dasSpiel vor heimischer Kulisse gegen den BVB gehen?


"Ich glaube nicht, dass Schalke Favorit sein wird. Die kleine Delle, die der BVB aktuell durchmacht, sollte nicht die Schalker Augen verblenden. Die haben einen extrem starken Kader und sehr große individuelle Qualität. Sie sind natürlich schlagbar für uns, keine Frage."


Beim BVB kriselt es ja ohnehin. Auf Dortmund wartet ein deutlich strafferes Programm vor dem Derby (Prag, Freiburg, Gladbach) und drei Tage vor Schalke auch noch Inter Mailand. Fantasiert man auf Schalke schon darüber, dem BVB ordentlich die Suppe zu versalzen?


"Selbstverständlich will man das Derby gewinnen. Aber das ist noch weit weg. Schalke 04 hat erstmal andere Gegner vor der Brust. Der BVB interessiert in der Mannschaft und dem Stab zurzeit niemanden."


Etwas Pikantes zum Abschluss: Die Bande zwischen Klopp und Wagner ist bekannt - siehst du Parallelen zwischen Wagners S04 und dem BVB unter Klopp? (Junge, hungrige Mannschaft,Aufbruchstimmung)


"Jürgen Klopp war schon einige Zeit in Dortmund, bis der große Erfolg sich einstellte. David Wagner ist nicht mal ein halbes Jahr auf Schalke tätig. Der ständige Vergleich ist allmählich auch sehr langweilig."