Der ​FC Bayern München läutete in diesem Sommer ​etwas verkorkst den groß angekündeten Kaderumbruch ein. Im kommenden sommerlichen Transferfenster sollen die Planungen besser und geordneter ablaufen, die Mannschaft weiter verjüngt und dennoch verbessert werden. Ex-Bayern-Profi Luca Toni rät seinem ehemaligen Klub nun zu einem ganz bestimmten Spieler: Federico Chiesa.


Der 21-Jährige Flügelspieler steht aktuell bei AC Florenz unter Vertrag und spielt dort mit Tonis ehemaligem Teamkollegen Franck Ribery zusammen. Der noch junge Italiener ist aus dem Team der Toskaner kaum mehr wegzudenken. In 120 Pflichtspielen erzielte Chiesa 24 Tore und steuerte 25 Vorlagen bei.


Federico Chiesa für den AC Florenz

WettbewerbSpiele​Tore​​Vorlagen
​Serie A106​​16​23
​Coppa Italia​9​7​2
​Europa League​5​1​/
​Gesamt​120​24​25

Der inzwischen 42-jährige Toni, mit dessen Wechsel zu den Bayern 2007 eine neue Ära eingeleitet wurde, legt nun den Münchner Verantwortlichen Chiesa an Herz. "Er wäre ein guter Junge für Bayern, weil er über viele gute Eigenschaften verfügt", so der Weltmeister von 2006 in der Abendzeitung München. Luca Toni weiter: "Als Spieler ist er sehr interessant, jung – und er hat Persönlichkeit." Toni muss es wissen, zwischen 2005 und 2007 und in der Saison 2012/13 spielte er selber für den AC Florenz und wagte damals auch den Sprung von der Fiorentina zum FC Bayern. Die Geschicke seiner Ex-Klubs verfolgt der ehemalige Stürmer immer noch rege.


Bayern-Umbruch mit Chiesa?


Auch aus neutraler Sicht erscheint ein Wechsel des italienischen Talents zum FC Bayern mehr als sinnvoll. Für den FCB sind junge, hungrige Spieler schon immer sehr interessant gewesen, ist man doch aktuell auch stark an Leverkusens Juwel Kai Havertz dran. Zudem würde eine Verpflichtung Chiesas den Umbruch weiter vorantreiben und das Münchner Team langfristig verstärken. Im Grunde passt ein Spielertyp wie Chiesa perfekt zum Münchner Team.


Für den finanzstarken Stern des Südens wäre der Transfer auch neben einer Verpflichtung von Havertz stemmbar. Doch der FCB wäre nicht der einzige Verein, der um die Dienste Chiesas buhlen würde. Nahezu jeder europäische Topklub dürfte an dem Stürmer der Fiorentina dran sein. Mit Luca Toni hat der FCB allerdings einen namhaften Befürworter.