Victor Lindelöf ist lange in Manchester und der Premier League angekommen. Wie sein Berater verrät, war der Schwede im Sommer erste Wahl beim FC Barcelona. Zumindest nachdem Matthijs de Ligt sich für Juventus Turin entschieden hatte.


Seit zwei Jahren spielt Victor Lindelöf bei ​Manchester United. Sowohl unter Jose Mourinho, als auch unter Ole Gunnar Solskjaer war der 25-Jährige meist gesetzt. 54 Partien hat er in der ​Premier League bereits absolviert. Auch in der schwedischen Nationalelf ist der Innenverteidiger gesetzt.


Laut seinem Berater Hasan Cetinkaya soll deshalb bereits der ​FC Barcelona angefragt haben. Wie er der schwedischen Zeitung Aaftonbladet berichtete, sei Lindelöf in diesem Sommer ein Thema bei den Katalanen gewesen. Äußerst pikant ist dabei, dass das erst nach einer Absage de Ligts gekommen sei. „ Als Matthijs de Ligt ​Juventus ausgesucht hatte, wurde Victor als erste Wahl für Barcelona gehandelt.”


Braucht Barcelona Lindelöf?

Allein die Vorstellung eines Wechsels von Lindelöf zur Blaugrana wäre äußerst interessant. Eigentlich ist der FC Barcelona in der Innenverteidigung gut aufgestellt. Mit Gerard Piqué, Samuel Umtiti und Clément Lenglet haben die Katalanen gleich drei starke Innenverteidiger in den eigenen Reihen. Auch Youngster Jean-Claude Todibo steht in den Startlöchern.


Vor zwei Jahren wechselte Lindelöf erst von Benfica zu Manchester United. Dass er aber mit Barca international Titel gewinnt, gilt als wahrscheinlicher als mit den Red Devils. Cetinkaya ist derweil selbstverständlich von seinem Klienten überzeugt. Der Aaftonbladet verriet er weiterhin, dass Lindelöfs Spielweise sehr gut zu der, der Katalanen passe. „Mit dem Ball am Fuß ist er einer der besten Innenverteidiger der Welt. Deswegen wollte Barcelona ihn.”