​Ex-Bayern-Profi Franck Ribéry nimmt in der ​Serie A weiter Fahrt auf. Am Sonntagabend feierte der Angreifer mit dem AC Florenz beim AC Mailand einen 3:1-Auswärtssieg. Der 36-jährige Routinier lieferte dabei eine bärenstarke Vorstellung ab und erzielte in der Schlussphase sein zweites Saisontor.


Nach zwölf Jahren brach Ribéry seine Zelte beim ​FC Bayern München ab. Anschließend war der Franzose mehrere Wochen lang auf Vereinssuche, ehe er Mitte August in Italien fündig wurde. Bei der Fiorentina unterschrieb der Linksaußen einen Zweijahresvertrag. In Florenz hat Ribéry nicht nur die Herzen der Fans im Sturm erobert, sondern auch eindrucksvoll gezeigt, dass er mit seinen 36 Jahren noch nicht zum alten Eisen zählt. 


Dritte Torbeteiligung für Ribéry


In Mailand durfte der 81-fache Nationalspieler erneut als zweite Spitze auflaufen und war einer der besten Spieler auf dem Platz. In der 78. Spielminute traf der Ex-Münchner zum 3:0 für die Gäste und sorgte damit für die Entscheidung. Zuvor waren Erick Pulgar und Gaetano Castrovilli für die Toskaner erfolgreich. Rafael Leao gelang in der Schlussphase noch der Anschlusstreffer.


Bis zu seiner Auswechslung in der 89. Spielminute hatte Ribéry 63 Ballkontakte und gab insgesamt drei Torschüsse ab. Seine Passquote lag am Ende bei stolzen 84 Prozent (Quelle: Squawka Football). Nach sechs Ligaspielen kann der Oldie zwei Treffer und eine Vorlage vorweisen. ​Sein erstes Tor in der Serie A hatte der Rechtsfuß am 4. Spieltag beim 2:2-Unentschieden gegen Atalanta Bergamo erzielt.


Bemerkenswert: Im altehrwürdigen San Siro wurde Ribery vom kompletten Stadion gefeiert und mit Standing Ovations bedacht!