Im Sommer warb der FC Bayern um Leroy Sane und zauberte nach dessen schwerer Kreuzbandverletzung mit Ivan Perisic eine prominente Alternative aus dem Hut. Gegenüber The Athletic betonte der Kroate, dass er zur Dauerlösung beim Deutschen Rekordmeister werden will.


Sicher, Ivan Perisic war nicht Transferziel Nummer Eins beim FC Bayern. Man darf allerdings nicht vergessen, dass der 30-Jährige ein verdammt guter Fußballer ist - und dazu noch bundesligaerprobt. Dass er vorerst nur von Inter Mailand ausgeliehen wurde (mit Kaufoption), muss nicht heißen, dass er nur Saisonarbeiter an der Isar ist. Das unterstreichen seine bisher vier Saisoneinsätze, in denen ihm zwei Treffer und zwei Torvorlagen gelangen.


Perisic will sich beim FC Bayern nachhaltig empfehlen


"Ich glaube an mich. Ich kann den Klub davon überzeugen, mich zu halten. Das ist mein Wunsch. Dafür werde ich alles tun, was in meiner Macht steht", gab Perisic gegenüber The Athletic seine persönliche Marschroute aus. Die mediale Tendenz geht dahin, dass die Bayern weiter an einem Transfer von Leroy Sane arbeiten. Und da auch Philippe Coutinho bisher überzeugt, muss die Frage gestellt werden, ob Perisic an der Säbener Straße überhaupt gebraucht wird.


Ivan Perisic' Leistungsdaten in der Bundesliga:

Spiele​Tore​Vorlagen
​115​29​17

Immerhin hat auch der Deutsche Rekordmeister ein limitiertes Taschengeld. Da für Sane und Coutinho zusammen über 200 Millionen Euro fällig werden, könnte Ivan Perisic ein Luxus sein, den man sich beim FC Bayern nicht leisten möchte oder kann. Zuzüglich zu der Leihgebühr von fünf Millionen Euro würden bei einer festen Verpflichtung am Saisonende weitere 20 Millionen Euro fällig, die die Bayern an Inter Mailand überweisen mussten.


Perisic: "Kam immer durch die kleine Tür in meine Klubs"


In der heutigen Zeit auch nur Peanuts, könnte man meinen. Mit einem Gesamtpaket von 25 Millionen Euro wäre Perisic (Coutinho ausgeklammert) allerdings unter den 15 teuersten Neuzugängen der Vereinsgeschichte. Für einen Plan B ein ganz schönes Brett! Perisic betonte allerdings, dass er sich von äußerlichen Faktoren befreit beim FC Bayern empfehlen will: "Ich wurde oft ... ich möchte nicht sagen, unterschätzt, aber ich kam immer durch die kleine Tür in meine Klubs. Erst später konnte ich mit meinem Können überzeugen. Ich bin nicht sehr präsent in den Medien. Ich spreche lieber auf dem Platz."


Klar ist auch: Macht Perisic weiter wie bisher, könnte sich der Kroate für den Rekordmeister unverzichtbar machen. Harmoniert er gut mit Philippe Coutinho, könnten die Bayern eventuell sogar Abstand von einer Verpflichtung Leroy Sanes nehmen. Dafür arbeitet man an der Säbener Straße einfach zu professionell und gewissenhaft, als dass ein Plan B nicht auch zu einem Plan A avancieren könnte.