Vor wenigen Tagen kam das lang ersehnte FIFA 20 für alle Freizeit-Kicker auf den Markt. Nach der langen Warterei der vielen Fans sorgte das Spiel aber in den ersten Tagen teilweise für Enttäuschung. Denn vor allem im Karrieremodus gibt es noch einige Bugs und Fehler, die EA Sports unterlaufen sind. Die Fans üben deshalb berechtigte Kritik.


Der Karrieremodus sollte in diesem Jahr viele ungeduldige Anhänger befriedigen und mit Neuerungen wie interaktiven Pressekonferenzen und veränderlicher Moral begeistern. Doch in verschiedensten Onlineforen klagen die ersten Nutzer über einige Bugs im größten Modus des neuen Spiels.


Die vielen Fehler traten bereits nach den ersten Tagen auf, eine Besserung wurde noch nicht festgestellt. Der vielleicht größte Bug besteht daraus, dass die gegnerischen Teams in der Karriere nur mit der zweiten Garde auflaufen. Topteams sind dabei sogar in der Simulation schlechter als die meisten anderen Teams. Doch auch im aktiven Spiel sorgt die schlechte Aufstellung für Unmut, die Stars der Mannschaften bleiben nur auf der Bank.


Viele Kleinigkeiten müssen behoben werden


Neben der schlechten KI beobachteten die ersten Spieler aber auch andere Fehler. Beispielsweise werden in den Pressekonferenzen unnötige und inhaltlich falsche Fragen gestellt. Die internationalen Wettbewerbe funktionieren nach einigen Spielzeiten nicht mehr wie gewollt, dazu kommen Probleme mit der Position von Spielern während ​einer Partie und Schwierigkeiten mit dem dynamischen Potential.


Es gibt noch weitere Bugs, die bisher auftraten. Die Fans und Nutzer fordern nun von den Entwicklern, dass sie die Fehler schnellstmöglich beheben. Der Hashtag #FixCareerMode trendet momentan bereits in den sozialen Medien, wie mein-mmo.de berichtet.


EA wollte mit den Veränderungen für mehr Beteiligung und Spaß an der Karriere sorgen, doch die vielen Fehler überschatten die großen Versprechen. Mit dem wütenden Ärger der Fans wurden die Entwickler nun hart kritisiert und forderten teilweise sogar eine Rückerstattung. Nun meldeten sich Mitarbeiter von EA und gelobten eine baldige Besserung.


Entwickler Corey Andress bedankte sich auf twitter für das Feedback und berichtete von der Arbeit an den Patches. Das Entwicklerteam habe die Fehler entdeckt und sucht nun nach Lösungen, diese können aber nur via Updates im Spiel integriert werden. Dies könnte noch einige Wochen dauern, EA Sports befasst sich mit allen bekannten Problemen.