Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Donnerstag mit der Grundsteinlegung des DFB-Neubaus, der auch die Akademie einschließt, den nächsten Meilenstein gefeiert. Die neue Zentrale soll 2021 fertiggestellt werden.


Am 03. Mai erfolgte der erste Spatenstich, nun wurde der Grundstein für das neue Hauptgebäude des DFB gelegt. Wie auf der verbandseigenen Website mitgeteilt wurde, ​wurde die Grundsteinlegung in Frankfurt-Niederrad im Beisein von "rund 600 Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft", darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel, zelebriert.


DFB will "zurück an die Weltspitze"


Für den Bau des neuen Gebäudes sei ein Investitionsvolumen über 150 Millionen Euro festgelegt worden, die Fertigstellung sei für 2021 geplant. Das 307 Meter lange und 18,5 Meter hohe Gebäude soll "Administration und Sport" verbinden, weshalb neben der DFB-Akademie zusätzlich "eine Fußball- und eine Mehrzweckhalle [...], dreieinhalb Naturrasenplätze und weitere Trainingsflächen" erbaut werden. 


Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Akademie, bezeichnet den Neubau als "nächsten wichtigen Schritt auf dem Weg zurück an die Weltspitze".

​​"Neben der Ausrichtung der EURO 2024 in Deutschland ist der Bau dieses Kompetenzzentrums des deutschen Fußballs das zentrale Zukunftsprojekt unseres Verbandes. Davon werden Spitze und Basis gleichermaßen profitieren. Künftig können wir unsere Kompetenzen noch effektiver bündeln und damit der gesamten Fußballfamilie, insbesondere auch den Regional- und Landesverbänden, umfangreichen Service bieten", wird Vizepräsident Dr. Reinhard Koch zitiert. 


Laut Dr. Reinhard Rauball nehme "ein Stück Zukunft Gestalt an: Die Grundsteinlegung für die DFB-Akademie ist der Aufbruch in ein neues Lehren und Lernen im deutschen Fußball." Das neue Zentralgebäude stehe für "einen neuen Ansatz von Kooperation, Transparenz und Vernetzung des Wissens, so dass alle Akteure im deutschen Fußball davon profitieren werden."