Der FC Bayern hat mit Spielen gegen Paderborn, Tottenham und Hoffenheim eine schwere Woche vor der Brust. Niko Kovac konnte im Training wieder auf David Alaba zählen; Fiete Arp hingegen brach sich die Hand.

So wirklich angekommen ist Fiete Arp beim FC Bayern noch nicht. Nach seinem Wechsel vom HSV an die Säbener Straße wartet der 19-Jährige noch auf sein erstes Pflichtspiel für den neuen Arbeitgeber. Erst einmal in der Zweitvertretung des Deutschen Meisters durfte er bislang ran. Im Training gab es nun den nächsten Rückschlag für das Sturmtalent: Arp brach sich das Kahnbein (Handwurzel). Ob oder wie lange er damit ausfällt, ist noch nicht bekannt.


David Alaba zurück im Mannschaftstraining


Bessere Nachrichten konnte Niko Kovac bei David Alaba vermelden. Nach seinem Muskelfaserriss konnte der Österreicher am Donnerstag wieder am Training teilnehmen und könnte schon in Paderborn eine Option für den Kader sein. "Es sieht gut aus, dass er es früher schafft als erwartet", verriet Kovac. Alaba verpasste die Bundesligapartien gegen Leizig und Köln sowie das Champions-League-Spiel gegen Roter Stern Belgrad.