​Der ​FC Bayern München muss wohl noch länger als gedacht auf Leon Goretzka verzichten. Der Mittelfeldspieler hatte sich Mitte September einem operativen Eingriff unterziehen müssen.


Da sich Goretzka bei der vergangenen Länderspielreise eine Einblutung im Oberschenkelmuskel zugezogen hatte, ​wurde der 24-Jährige vor zwei Wochen operiert. Der FC Bayern gab im Zuge des Eingriffs keine Ausfalldauer an - die Bild berichtete damals aber, dass Goretzka je nach Heilungsverlauf zwischen zwei und vier Wochen fehlen werde.


Zwei Wochen sind nun rum, eine Rückkehr des Ex-Schalkers ist aber noch nicht in Sicht. Der kicker meldet, dass bei Goretzka gerade einmal die Fäden gezogen wurden. Bis er überhaupt wieder ins Mannschaftstraining einsteigen könne, dürften noch einmal weitere vier Wochen vergehen. 


Alaba gegen Paderborn im Kader?


Bessere Neuigkeiten gibt es dagegen bei David Alaba, der sich vor dem Topspiel gegen ​RB Leipzig (1:1) beim Aufwärmen einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen hatte. Der Österreicher wird laut kicker am heutigen Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und soll sogar am Wochenende gegen den SC Paderborn im Kader stehen. Je nach Spielverlauf sollen dem Linksverteidiger ein paar Einsatzminuten gegönnt werden, damit er im ​Champions-League-Spiel gegen Tottenham am kommenden Dienstag (01.10.) keinen kompletten Kaltstart hinlegen muss.