​Der FC Bayern München stellt die beiden wertvollsten Außenverteidiger der Bundesliga. Borussia Dortmund und RB Leipzig sind in den Top 10 ebenfalls mit jeweils zwei Spielern vertreten. Die größte Überraschung kommt jedoch vom 1. FSV Mainz 05.


Die wertvollsten Außenverteidiger der ​Bundesliga in der Übersicht:


(get. = geteilt)


Platz 7 (get.): Aaron Martin - 20 Mio. Euro

Aaron Martin

Dass sich unter den wertvollsten Außenverteidigern der Bundesliga ein Profi des ​1. FSV Mainz 05 wiederfindet, ist durchaus überraschend. Martin, der im Sommer mit der spanischen U21-Nationalmannschaft Europameister wurde, trägt seit der Saison 2018/19 das Trikot der Rheinhessen. Das Eigengewächs von Espanyol Barcelona wechselte zunächst auf Leihbasis nach Mainz und wurde Anfang Juli für schlappe sechs Millionen Euro fest verpflichtet. Der 22-jährige Linksverteidiger ist unter Cheftrainer Sandro Schwarz gesetzt.


Platz 7 (get.): Jerome Roussillon - 20 Mio. Euro

Jerome Roussillon

Mit der Verpflichtung von Roussillon hat der ​VfL Wolfsburg einen wahren Volltreffer gelandet. Fünf Millionen Euro Ablöse legten die Niedersachsen Anfang August 2018 für den Linksverteidiger auf den Tisch. Der 26-Jährige war in der letzten Saison eine der größten Überraschungen und zählte bei den Wölfen zu den wichtigsten Leistungsträgern. Drei Tore und sechs Vorlagen steuerte der Franzose in 28 Bundesliga-Partien bei.


Platz 7 (get.): Wendell - 20 Mio. Euro

Wendell

Wendell zählt bei ​Bayer 04 Leverkusen zu den dienstältesten Spielern. Seit Sommer 2014 läuft der Brasilianer mittlerweile für die Werkself auf und ist aus der Bayer-Defensive nicht mehr wegzudenken. Den höchsten Marktwert (25 Millionen Euro) konnte der 26-Jährige im vergangenen Jahr vorweisen. Ruft der Stammspieler in den nächsten Monaten sein volles Potenzial ab, dürfte es marktwerttechnisch auch wieder nach oben gehen. 


Platz 7 (get.): Pavel Kaderabek - 20 Mio. Euro

Pavel Kaderabek

Beim tschechischen Nationalspieler ging es in Sachen Marktwert seit Sommer 2017 stetig bergauf. Kaderabek, seit Juli 2015 bei der ​TSG 1899 Hoffenheim, war in den letzten Spielzeiten eine verlässliche Stammkraft und an einigen Toren beteiligt. In der laufenden Saison verpasste der 27-Jährige noch keine einzige Spielminute und steuerte in sechs Pflichtspielen zwei Treffer und eine Vorlage bei. Unter dem neuen Cheftrainer Alfred Schreuder durfte der Rechtsverteidiger bislang deutlich offensiver agieren.


Platz 6: Marcel Halstenberg - 22 Mio. Euro

FBL-EUR-C1-LEIPZIG-TRAINING

Die Karriere des Linksverteidigers nahm seit seinem Wechsel zu ​RB Leipzig (August 2015) richtig Fahrt auf. Zum damaligen Zeitpunkt wurde der Marktwert von Halstenberg auf 800.000 Euro geschätzt. Mittlerweile zählt der 27-Jährige bei den Roten Bullen zu den wichtigsten Leistungsträgern und ist auch Nationalspieler. Beim ​jüngsten 2:0-Erfolg der DFB-Elf gegen Nordirland erzielte der Linksfuß einen sehenswerten Treffer.


Platz 5: Nico Schulz - 25 Mio. Euro

Nico Schulz

Weder bei seinem Ausbildungsklub ​Hertha BSC noch bei der ​Borussia aus Mönchengladbach wollte Schulz der Durchbruch gelingen. Erst bei der TSG 1899 Hoffenheim (2017 - 2019) blühte der Linksverteidiger auf. Mit seinen starken Leistungen machte der 26-Jährige einige Klubs auf sich aufmerksam. Das Rennen um den Nationalspieler machte letztendlich der BVB, der sich die Verpflichtung im Sommer 25,5 Millionen Euro kosten ließ.


Platz 3 (get.): Achraf Hakimi - 30 Mio. Euro

FBL-EUR-C1-DORTMUND-BARCELONA

​Borussia Dortmund lieh das Eigengewächs von ​Real Madrid im Sommer 2018 für zwei Jahre aus. Chancen auf eine feste Verpflichtung haben die Schwarz-Gelben allerdings nicht. Der 20-Jährige ließ verlauten, dass er nach Ablauf der Leihe unbedingt zu den Königlichen zurückkehren will. Das Potenzial, um auch beim spanischen Hauptstadtklub eine wichtige Rolle zu spielen, bringt Hakimi, der auf beiden Abwehrseiten auflaufen kann, zweifelsohne mit.


Platz 3 (get.): Lukas Klostermann - 30 Mio. Euro

Lukas Klostermann

Mit Klostermann findet sich ein weiterer Außenverteidiger von RB Leipzig unter den Top 10 wieder. Seit August 2015 steht das Eigengewächs des ​VfL Bochum bei den Roten Bullen unter Vertrag. Der 23-Jährige hat sich zu einem der besten Rechtsverteidiger der Bundesliga entwickelt und feierte im März sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft. Marktwerttechnisch dürfte der RB-Profi weiter nach oben klettern.


Platz 2: David Alaba - 55 Mio. Euro

David Alaba

Der Österreicher ist das letzte Eigengewächs des ​FC Bayern München, das den Durchbruch ins Profiteam geschafft hat. Im Sommer 2010 rückte Alaba zu den Profis auf. Der 27-Jährige war lange Zeit der wertvollste Außenverteidiger der Bundesliga, wurde allerdings im letzten Jahr von einem Mannschaftskollegen abgelöst. Der Linksverteidiger fällt aktuell aufgrund eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich aus.


Platz 1: Joshua Kimmich - 70 Mio. Euro

FBL-EUR-C1-BAYERN MUNICH-RED STAR BELGRADE-PRESSER

Im Juni wurde der Marktwert von Kimmich auf stolze 70 Millionen Euro angehoben. Beim FC Bayern trat der 24-Jährige auf der rechten Abwehrseite die Nachfolge von Philipp Lahm an. In der laufenden Saison pendelte der Ex-Leipziger zwischen der Rechtsverteidiger-Position und dem defensiven Mittelfeld, wo Cheftrainer Niko Kovac ihn in den nächsten Monaten wohl häufiger auflaufen lassen wird.


Quelle: www.transfermarkt.de