Adrian Fein ist seit diesem Sommer von ​Bayern München an den ​Hamburger SV ausgeliehen. Dort zeigt er sich in sehr guter Form, dazu hat er sich bereits bei der U21-Nationalelf zeigen dürfen. Der HSV würde ihn gerne über die Saison hinaus behalten, doch das dürfte ein schwieriges Unterfangen werden.


In den ersten acht Pflichtspielen der aktuellen Saison fehlte der 20-jährige Adrian Fein in keinem einzigen Spiel, verpasste dazu nicht mal eine einzige Einsatzminute. In der Liga absolvierte er jede Partie über 90 Minuten, und auch im Pokalspiel gegen den Chemnitzer FC spielte er über die volle Distanz. Man merkt schnell, er ist bereits ein wichtiger Spieler geworden. 


HSV möchte Fein halten - der fühlt sich in Hamburg wohl


Damit ist Fein bereits in seinem ersten Profijahr ein gestandener Spieler geworden. Mit sieben Jahren kam er in die Jugend von Bayern München, von wo aus er - mit einem Jahr Pause durch eine Leihe zu Jahn Regensburg - in diesem Sommer zum HSV ausgeliehen wurde. Auf der Sechserposition kann er sich gut einbringen, ist dazu mittlerweile U21-Nationalspieler geworden, wo er ebenfalls ordentliche Leistungen zeigte. 


Kein Wunder also, ​dass man ihn in Hamburg gerne länger behalten würde, wie die Bild berichtet. Das Problem: Die Leihe endet bereits im kommenden Sommer und man hat keine Kaufoption. Eine Möglichkeit wäre, dass der bis 2021 laufende Bayern-Vertrag verlängert und Fein erneut an den HSV ausgeliehen wird. Dafür müsste man jedoch aufsteigen, ansonsten scheint sich eine weitere Leihe aus Bayern-Sicht nicht zu lohnen. Fest verkaufen wird ihn der deutsche Rekordmeister aller Voraussicht nach nicht; Fein gilt als großes Talent. 


Sollte er allerdings über die Saison hinaus an seinen aktuellen Leistungen festhalten können, erscheint auch eine Leihe zu einem anderen Verein eine Möglichkeit zu sein. Ein Klub, der fester Bestandteil der Bundesliga ist und sich im sicheren Mittelfeld bewegt, erscheint ebenfalls eine Option zu sein. Zu schnell schiene eine derartige Leihe für Fein nicht zu sein, immerhin hat er sich auch in den letzten Wochen schnell integrieren und gute Leistungen zeigen können.