​Bayern-Legende Franck Ribéry hat am Wochenende gegen Atalanta Bergamo sein erstes Tor für den AC Florenz erzielt. Und was für eins!


Nach insgesamt zwölf Jahren war für Ribéry im Sommer beim ​FC Bayern Schluss. Aufgrund seines fortgeschrittenen Alters bot ihm der Rekordmeister keinen neuen Vertrag mehr an - dass der Franzose aber noch lange nicht zum alten Eisen gehört, zeigt er bislang eindrucksvoll in der angelaufenen Saison.


Ribéry trifft mit toller Direktabnahme


Der 36-Jährige entschloss sich nach seinem Bayern-Aus für einen Wechsel zum AC Florenz, wo er fortan mit Italien-Star Federico Chiesa ein brandgefährliches Duo bildet. Eben jener Chiesa war es auch, der dem Altmeister am vergangenen Wochenende sein erstes Tor in der Serie A auflegte: Nach einer tollen Flanke des Youngsters verwandelte Ribéry per sehenswerter Direktabnahme ins lange Eck zur 2:0-Führung - ein Traumtor!

​​Geholfen hat es am Ende allerdings nur bedingt: CL-Teilnehmer Atalanta Bergamo konnte in der fünften Minute der Nachspielzeit noch zum 2:2 ausgleichen - mit zwei Punkten nach vier Spieltagen ist die Fiorentina das Schlusslicht der ​Serie A.