Nach einer intensiven Woche geht es für RB Leipzig zum Top-Spiel nach Bremen. Der SV Werder Bremen ist dabei ein denkbar hartnäckiger Gegner, doch Trainer Julian Nagelsmann will seine Elf gut aufstellen. Mit einem weiteren Sieg wollen die ​Bullen die Tabellenspitze weiter festigen.


Am Wochenende konnten die Sachsen dem ​Rekordmeister aus München ein Unentschieden abknöpfen, am Dienstag setzte sich der Bundesligist in der Königsklasse gegen Benfica Lissabon durch. Mit dem hervorragenden Saisonstart ist Leipzig nun also hochmotiviert und erwartet die kommenden Duelle mit Spannung. Nagelsmann könnte dabei durchaus rotieren.


Im Tor wird es allerdings keine Veränderung geben. Péter Gulácsi lieferte keinen Grund, wieso er nicht auch in Bremen zwischen den Pfosten stehen sollte. Der Ungar zeigt sich erneut in Hochform und will zum zweiten Mal die Null halten.


Davor könnte Nagelsmann mit dem zuletzt bewährten 4-4-2-System aufwarten. Die Defensive zeigte sich zuletzt sehr stabil und wird voraussichtlich erneut von Kapitän Willi Orban angeführt. Der zweite Innenverteidiger wird wahrscheinlich Ibrahima Konaté. Auf den Außen sollen Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann für Tempo sorgen.


Im defensiven Mittelfeld könnte Amadou Haidara zum Zug kommen. Gegen Benfica saß er zuerst auf der Bank, in der Liga könnte er nun seinen ersten Startelf-Einsatz der Saison feiern. Als zweiter Sechser ist vor allem Diego Demme denkbar, der unter Nagelsmann immer häufiger zum Einsatz kommt.


Werner weiter formstark?


Auf den Außen gibt es an den beiden Leistungsträgern Marcel Sabitzer und Emil Forsberg wohl nur wenig Vorbeikommen. Da die Partie gegen den SVW durchaus ernst zu nehmen ist, will Nagelsmann sowieso nur wenig Risiko eingehen. Die Trainingseinheiten werden zeigen, ob alle Profis den Ausflug nach Lissabon gut überstanden haben.


Ganz vorne wird erneut Timo Werner stürmen, der sich momentan in bester Verfassung zeigt. Sieben Tore aus den vergangenen sechs Spielen sprechen deutlich für seine Hochform. Neben ihm könnte Nagelsmann dagegen auf Matheus Cunha setzen, um Yussuf Poulsen eine Pause zu gewähren. Auf der Bank sitzen ansonsten noch Ademalo Lookman oder auch Christopher Nkunku.


Die mögliche Startelf im Überblick: