​​​Eintracht Frankfurt musste sich zum Auftakt der Europa-League-Gruppenphase dem FC Arsenal ​nach aufopferungsvollem Kampf mit 3:0 geschlagen geben. In den sozialen Netzwerken überwog bei den Anhängern der Eintracht trotz der bitteren Niederlage nach der Partie vor allem Stolz über den couragierten Auftritt ihrer Jungs. 


Obwohl die Eintracht-Fans in den vergangenen Monaten von ihrer Mannschaft international so verwöhnt wurden, haben die Anhänger der Adler nicht vergessen, wo sie herkommen. Die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb und Spiele gegen Mannschaften wie den ​FC Arsenal sind für viele daher noch immer ein besonderes Highlight.


​​

SGE-Fans sind stolz auf ihre Mannschaft


​​Umso bitterer, dass am Ende für den starken Auftritt nichts Zählbares heraus sprang...



Für Aufregung sorgte bei Teilen der Netzgemeinde auch - wie sollte es anders sein - der Schiedsrichter. Dabei machte der italienische Referee Davide Massa unterm Strich eigentlich einen ordentlichen Job. Die gelb-rote Karte für Dominik Kohr war für viele Eintracht-Fans aber ziemlich überzogen.

Obwohl ein Großteil der Eintracht-Anhänger im Stadion ihre Mannschaft bis zum Abpfiff lautstark unterstützten, regten sich die eingefleischten Adler-Fans über vereinzelte Stadionbesucher auf, die die Arena bereit vorzeitig verließen. Eventfans, die jeden Verein nach ein paar Erfolgen heimsuchen, sind bei den Utras des Traditionsverein gar nicht gerne gesehen.


Kommentator sorgt für Lacher


Viele Eintracht-Fans sind bereits seit Jahren mit dem DFB auf Kriegsfuß. Umso freudiger reagierten die Unterstützer der Hessen daher auf einen kleinen Seitenhieb von DAZN-Kommentator Uli Hebel, der mit seinem Kalauer, die Choreo bei der deutschen Nationalmannschaft aufs Korn nahm, bei der auf den letzten Drücker, das Wort Vollgas in Volley umgewandelt worden war.