​Dass ​Alexander Nübel (22), aktueller Stammtorwart des ​FC Schalke 04, bei Bayern München im Gespräch ist, ist mittlerweile keine Neuigkeit mehr. Mit seinem jugendlichen Alter bringt er einerseits die perspektivische Note für einen perfekten Transfer ein, ist aber trotzdem schon erfahren genug, um den Sprung von Gelsenkirchen nach München zu wagen. Der dortige Platzhirsch hat es schließlich vor acht Jahren genauso gemacht. 


Parallelen zwischen Nübel und Neuer


Nur etwas älter war Manuel Neuer (nämlich 25), als er seinerseits von der Ruhr an die Isar wechselte. Ansonsten: viele Parallelen. Auch Neuer schickte sich an, ein absolutes Denkmal zu beerben: Oliver Kahn. Wobei dieser zum Zeitpunkt seiner Ankunft schon seit drei Jahren nicht mehr bei den Bayern spielte. Nach Kahns Abgang versuchten sich Hans-Jörg Butt und Michael Rensing im Wechsel, die Nummer Eins dauerhaft zu übernehmen. Ohne Erfolg. Deshalb wurde Neuer 2011 geholt. 


Doch angesichts der jüngst getätigten Aussagen von Uli Hoeneß im Zuge der ter Stegen-Debatte, könnten Nübel ein paar Zweifel gekommen sein. 


Denn bei seiner vehementen Verteidigung Neuers sprach Hoeneß gegenüber Sport1 davon, dass dieser solange spielen könne, wie er möchte, "weil er immer der Beste sein wird". 


Zwar sagte Hoeneß dies in Bezug auf die deutsche Nationalelf - aber in der logischen Konsequenz war diese Aussage natürlich auch auf den FC Bayern bezogen. Schließlich ist das Anforderungsprofil der Auswahlmannschaft zumindest nicht geringer einzuschätzen als das des deutschen Rekordmeisters. 


Aussagen von Hoeneß nur aus der Erregung heraus?


Solange Neuer will? Das könnte für Nübel ein langes und unbequemes (wenn auch gut bezahltes) Warten auf der Ersatzbank nach sich ziehen. Ob er sich das antut? Andererseits habe ich gerade selber wieder darüber geschrieben, ​wie wenig ernst man so manche aus der Erregung heraus getroffene Äußerung von Herrn Hoeneß nehmen kann (und sollte)


War der jetzt von einigen schon als Fingerzeig für Nübel interpretierte Spruch ein weiteres Kapitel aus der Reihe "Hätte ich doch nur meinen Mund gehalten"? Oder steckt tatsächlich ehrliche Überzeugung dahinter?


Immerhin ist Neuer nunmehr 33 Jahre alt. Klar, es gab die Dino Zoffs und die Gigi Buffons, aber Neuers Spielstil ist mit denen der beiden italienischen Legenden gar nicht vergleichbar. Neuers Spiel ist für einen Torwart relativ laufintensiv. Modernes Torwartspiel nennt man das heute. Neuer hat es geradezu miterfunden. 


Und auch seine Äußerungen selbst - die allerdings mittlerweile dementiert wurde, weil so angeblich nie getätigt - über ein mögliches Karriereende in der Nationalelf nach der EM 2020, lassen durchaus darauf schließen, dass sich da jemand schon ganz allmählich auf das Ende seiner aktiven Zeit vorbereitet. 


So oder so muss Nübel seine Entscheidung natürlich ganz alleine fällen. Nebenbei: Es gibt ja nicht nur den FC Bayern als lohnendes Ziel für einen aufstrebenden Torwart.