Der ​FC Bayern München hat am Mittwochabend sein erstes Gruppenspiel in der ​Champions League gewonnen. Vor heimischem Publikum feierte der deutsche Rekordmeister gegen Roter Stern Belgrad einen ​ungefährdeten 3:0-Erfolg und übernahm damit in der Gruppe B Platz eins. In den sozialen Netzwerken gab es trotzdem sehr viele kritische Stimmen.


"Ich möchte meinem Team gratulieren. Die Jungs haben es heute sehr gut gemacht", betonte Cheftrainer Niko Kovac auf der anschließenden Pressekonferenz. "Es ist gut, dass wir uns viele Chancen erspielt haben - wir hätten natürlich auch das eine oder andere Tor mehr machen können", so der 47-jährige Übungsleiter, der am Wochenende gegen den 1. FC Köln nachlegen will.

Auch in den sozialen Netzwerken war die mangelhafte Chancenverwertung der größte Kritikpunkt. Nach dem 1:0 durch Kingsley Coman ließ die ​Kovac-Elf reihenweise Chancen liegen.

Es dauerte bis zur 80. Spielminute, ehe Robert Lewandowski für die Vorentscheidung sorgte. Für den polnischen Mittelstürmer war zugleich der 200. Pflichtspieltreffer im Trikot des deutschen Rekordmeisters.


Müller stellt Rekord auf


In der Schlussphase kam Thomas Müller für Philippe Coutinho in die Partie. Für den 30-Jährigen war es der 106. Einsatz in der Champions League. Der Weltmeister stieg damit zum alleinigen Rekordhalter des FC Bayern auf. Kurz vor Abpfiff traf der Angreifer nach einer sehenswerten Freistoßvariante zum 3:0-Endstand. "Ich habe mir vorgenommen, egal für wie viele Minuten ich reinkomme, dass ich vorne nochmal Betrieb machen will. Wenn es dann noch zu einem Torerfolg führt, ist das umso schöner", sagte Müller.