​Nach vier Spieltagen in der ​Bundesliga steht für den ​FC Bayern München das erste Gruppenspiel in der ​Champions League auf dem Programm. Am Mittwochabend gibt der serbische Meister Roter Stern Belgrad seine Visitenkarte in der Allianz Arena ab. Cheftrainer Niko Kovac warnte auf ​der Pressekonferenz am Dienstagnachmittag davor, die Gäste zu unterschätzen.


"Roter Stern ist ein sehr großer Verein mit einer sehr großen Tradition", sagte der FCB-Coach. "Sie haben sehr gute Fußballer und wenn man sie spielen lässt, wird es schwer. Es erwartet uns ein Gegner, der weiß, worum es geht. Ihre Fans werden sie pushen", betonte Kovac, der den Ex-Bremer ​Marko Marin als Schlüsselspieler hervorhob. "Roter Stern kann auch Fußball spielen, das haben sie letztes Jahr und auch dieses Jahr schon bewiesen." 


Kovac ließ offen, ob er etwas rotieren wird. Die eine oder andere Veränderung an seiner Startelf könnte der 47-Jährige allerdings vornehmen. Verletzungsbedingt fehlen werden Leon Goretzka (OP am Oberschenkel) und ​David Alaba, der sich am Samstagabend in Leipzig beim Aufwärmen einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen hat und laut Kovac zwei bis maximal drei Wochen ausfallen wird. 

"Wir müssen gegen Belgrad variabel sein und schnell spielen. Dazu brauchen wir eine stabile Defensive, damit sie im Umschaltspiel keine Konter fahren können", erklärte ​Kapitän Manuel Neuer, der auch am Mittwochabend zwischen den Pfosten stehen wird. 


Jerome Boateng, der in Leipzig kurzfristig für Alaba in die Startelf gerutscht war und laut Kovac eine gute Leistung gezeigt hat, könnte erneut von Beginn an auflaufen und mit Niklas Süle die Innenverteidigung bilden. Als Alaba-Ersatz für die Linke Seite dürfte erneut Lucas Hernandez einspringen. Alphonso Davies ist ebenfalls eine Option. Denkbar ist, dass Kovac mit Thiago nur einen Sechser aufbietet und Joshua Kimmich auf seine Rechtsverteidiger-Position zurückkehrt. Benjamin Pavard müsste in diesem Fall auf die Bank weichen. 


Coutinho in der Startelf?

Heißer Kandidat für die Achter-Position ist Corentin Tolisso. ​Philippe Coutinho befindet sich laut Kovac zwar "immer noch in der Vorbereitung", der Brasilianer könnte dennoch als Zehner beginnen und im Laufe der zweiten Halbzeit ausgewechselt werden. Ivan Perisic, der am letzten Spieltag nicht zum Zug kam, könnte die linke Außenbahn übernehmen und Kingsley Coman auf die rechte Seite schieben. 


An vorderster Front wird Robert Lewandowski erwartet.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: