Zum Auftakt der Champions-League-Gruppenphase steht für ​Borussia Dortmund am Dienstagabend ​das Kracherduell gegen den ​FC Barcelona auf dem Programm. Marc Bartra, der für beide Klubs aktiv war, erwartet eine hochklassige und spannende Partie. Als großen Vorteil für den BVB hat der spanische Innenverteidiger das eigene Publikum ausgemacht.


"Es wird komisch sein, das Spiel zu sehen. Da treffen Mannschaften aufeinander, in denen ich mich sehr geliebt gefühlt habe", wird der 28-Jährige auf der Homepage des FC Barcelona (via Sport Bild) zitiert. "Ich habe Freunde in beiden Teams." Das Eigengewächs der Katalanen gab offen zu, dass ihm der Abschied aus Barcelona alles andere als leicht gefallen ist. "Den Klub zu verlassen, bei dem du dein ganzes Leben verbracht hast, ist nicht einfach", so der Verteidiger. Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel habe ihn letztendlich von einem Wechsel (Sommer 2016) überzeugt. 


"Magische" Stimmung im Signal Iduna Park


Die Borussia-Fans hätten ihn mit offenen Armen empfangen, was die Eingewöhnung deutlich erleichterte. "Ich fühlte mich vom ersten Moment an geliebt", erklärte Bartra, der besonders von der "magischen" Stimmung im Signal Iduna Park schwärmte. Die Atomsphäre sei großartig, "was es für den Gegner schwierig macht, gut zu spielen. Die Fans stehen hinter dir und übertragen eine ungeheurere Macht", betonte der 28-Jährige. "Das wird auch Barça zu spüren bekommen. Sie müssen diese Atomsphäre mit ihrem Können kontern. Deshalb wird dieses Spiel ein Leckerbissen für alle Zuschauer."


Bei Bartra, der im Januar 2018 zu Real Betis Sevilla gewechselt ist, schlagen am Dienstagabend zwei Herzen in der Brust. "Ich bin sicher, dass es ein tolles Spiel wird. Ich werde das Spiel genießen – möge der bessere gewinnen", so der Spanier, der beide Teams in guter Verfassung sieht.