​Bevor der FC Bayern München am Samstag gegen RB Leipzig um die Tabellenspitze spielt, wollte auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß noch ein paar Takte loswerden. Dabei sprach er den neuen Leipziger Trainer Julian Nagelsmann an. Dieser mache laut Hoeneß seine Arbeit zwar gut, dennoch gebe es bei ihm noch Verbesserungspotential.


Uli Hoeneß ist eine der schillerndsten Figuren, die der deutsche Fußball zu bieten hat. Seine geschäftsmännische Expertise beim ​FC Bayern München ist unbestritten. Doch immer wieder rückt sie in den Hintergrund, wenn der 67-Jährige durch seine polarisierenden Aussagen öffentlich aneckt. So auch im Vorfeld auf das Spiel gegen ​RB Leipzig.


Nagelsmann "muss noch älter werden"


In der Abendzeitung München attestiert er dem Trainer der Roten Bullen, Julian Nagelsmann, zwar fachmännisches Können, verwies aber auf einen Nachteil am jungen Trainer: "Er muss noch älter werden."

FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-LEIPZIG

Julian Nagelsmann ist durch seine akribische Arbeit bekannt



Dennoch sieht Hoeneß die Sachsen als ernstzunehmenden Rivalen für die laufende Saison an. "Die Leipziger haben eine sehr gute Mannschaft und werden für uns ein sehr schwerer Brocken sein", meinte der langjährige Bayern-Manager. Ab 18:30 am kommenden Samstag werden sie dabei zeigen können, ob die Leipziger den Bayern auch im direkten Duell gewachsen sind - oder ob sie noch zu grün hinter den Ohren sind.

​​