​​Eintracht Frankfurt hat sich am Sonntagabend mit einem s​päten 2:1-H​eimerfolg gegen Fortuna Düsseldorf in die Länderspielpause verabschiedet. Cheftrainer Adi Hütter muss in den nächsten Tagen ohne acht Spieler auskommen, die mit ihrer jeweiligen Nationalmannschaft unterwegs sind.


Marijan Cavar - U21 Bosnien und Herzegowina

Nach einjähriger Leihe zum kroatischen Erstligisten NK Osijek kehrte Cavar in diesem Sommer wieder zur Eintracht zurück. Für eine Kadernominierung reichte es bislang allerdings noch nicht. Spielpraxis könnte der zentrale Mittelfeldspieler bei der U21 erhalten. Bosnien und Herzegowina spielt am 10. September im Rahmen der EM-Qualifikation gegen Belgien (auswärts).

Marijan Cavar


Dejan Joveljic - U21 Serbien

Vier Millionen Euro Ablöse legte die SGE in diesem Sommer für den Mittelstürmer auf den Tisch. Nach acht Pflichtspieleinsätzen hat Joveljic ein Tor auf dem Konto. Bei der serbischen U21-Nationalmannschaft (sechs Länderspiele) wartet der Angreifer noch auf seinen ersten Treffer. In den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen Russland (6. September, auswärts) und Lettland (10. September) soll sich dies ändern.

Dejan Joveljic


Evan Ndicka - U21 Frankreich

Mit Ndicka haben die Hessen eines der größten französischen Abwehrtalente in ihren Reihen. Der Innenverteidiger, der mit einem Marktwert von 25 Millionen Euro zu den wertvollsten Spielern der Eintracht zählt, wurde erstmals für die französische U21-Nationalmannschaft nominiert. Für Frankreich stehen die beiden Testspiele gegen Albanien (5. September) und Tschechien (9. September) auf dem Programm.

Evan N'Dicka


Frederik Rönnow - Dänemark

Nach der festen Verpflichtung von Kevin Trapp muss sich Rönnow weiterhin mit dem Posten der Nummer zwei zufriedengeben. Der Däne galt im Sommer durchaus als Wechselkandidat, bleibt der SGE allerdings erhalten. Bei der Nationalmannschaft, die in der Länderspielpause zwei EM-Qualifikationsspiele gegen Gibraltar (5. September, auswärts) und Georgien (8. September, auswärts) bestreiten wird, ist der Schlussmann ebenfalls nur zweite Wahl.

Frederik Roennow


Martin Hinteregger - Österreich

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt hat es Österreich in der EM-Qualifikation geschafft, den Schalter umzulegen. Die letzten beiden Partien gegen Slowenien und Nordmazedonien entschieden Hinteregger, Arnautovic & Co. für sich. Am kommenden Freitag gegen Lettland und in einer Woche gegen Polen (auswärts) soll nachgelegt werden. SGE-Rückkehrer Hinteregger unterlief im letzten Länderspiel ein Eigentor.

FBL-EURO-2020-QUALIFIER-AUT-SVN


Ante Rebic - Kroatien

Nach drei Jahren bei der Eintracht steht der kroatische Nationalspieler unmittelbar vor einer Rückkehr nach Italien. Sportvorstand Fredi Bobic ​verkündete am Sonntagabend, dass sich der Angreifer dem AC Mailand anschließen wird. Mit Kroatien ist der 25-Jährige in der EM-Qualifikation gegen die Slowakei (6. September, auswärts) und Aserbaidschan (9. September, auswärts) gefordert.

Ante Rebic


Filip Kostic & Mijat Gacinovic - Serbien

Serbiens Nationalcoach Ljubisa Tumbakovic hat für die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Portugal (7. September) und Luxemburg (10. September, auswärts) unter anderem Kostic und Gacinovic (Bild) nominiert. Die beiden Frankfurter bringen es auf 30 bzw. 14 Länderspiele.

FBL-EUR-C3-FRANKFURT-BENFICA-TRAINING