Der ​FC Schalke 04 erlöste sich im Samstagsspiel gegen Hertha BSC Berlin selbst von einem Heimfluch. Mehr als acht Monate lag der letzte Heimsieg in der Bundesliga zurück. Auch durch doppelte Schützenhilfe der Berliner (Stark und Rekik Eigentor) schafften die Knappen auf heimischer Kulisse einen souveränen 3:0-Erfolg gegen die Hertha. Nach dem Spiel hatte S04-Trainer David Wagner nichts zu kritisieren. Besonders drei Spieler standen im Fokus, die allesamt ein Sonderlob einheimsen konnten: Amine Harit, Omar Mascarell und Torschütze Kenny.


Über Amine Harit, der durch einige disziplinarische Fehltritte auffällig geworden war und dessen fußballerische Qualität und Konzentration auch unter seinem Unfall mit Todesfolge in der Heimat zu leiden hatte, sagte Wagner: "Alles, was über ihn gesagt und geschrieben wurde, kann ich nicht bestätigen. Amine arbeitet hervorragend."


Omar Mascarell erhielt ebenfalls ein ausgezeichnetes Zeugnis vom Coach: "Ich glaube, dass der Wille, Einsatz bei ihm nie gefehlt hat", widersprach Wagner Mascarells Kritikern. Der Mittelfeldmann, der im Jahr 2018 für zehn Millionen Euro von Real Madrid verpflichtet wurde, soll zwischenzeitlich sogar wieder vor dem Absprung bei den Knappen gestanden haben. Wagner nennt auch diesbezüglich die Gründe dafür. Omar Mascarell kam in eine Mannschaft die nie perfekt funktioniert hat. Wenn man als Neuer Spieler dazukommt ist es natürlich schwierig sich erstmal an die Spieler und vor allem an die Laufwege der Spieler zu gewöhnen, gegen Hertha hat er super mitgespielt, Passwege zugestellt, früh attackiert und Zweikampfstärke bewiesen, so wie er es einst in Frankfurt gezeigt hat.


Schalke Stürmer Burgstaller meldete sich auch zu Wort über Jonjoe Kennys Leistung "Überragend "


Wir haben mit Jonjoe Kenny einen Spieler, der auf der rechten Seite sehr viel Dampf gemacht hat", erklärte Guido Burgstaller. "Er hat ein überragendes Spiel gemacht." Auch Sportvorstand Jochen Schneider verteilte ein Sonderlob an den Rechtsverteidiger: "Wir freuen uns, dass er hier ist. Er passt perfekt zu uns."


Schalke steht mit diesem Sieg jetzt wieder auf den zehnten Platz und nähert sich damit jetzt wieder der oberen Tabellenhälfte. Zunächst ist aber erst einmal Länderspielpause angesagt, bevor es am Sonntag, den 15. September in Paderborn weitergeht (18 Uhr).