Der ​FC Schalke hat mit Daniel Caligiuri seinen persönlichen Mr. Zuverlässig gefunden. Der 31-jährige Deutsch-Italiener beackert seit zweieinhalb Jahren die rechte Spielhälfte und war in der schwachen vergangenen Saison einer der wenigen, die ihre Normalform erreichten. Sein Vertrag endet 2020 - und wie er gegenüber Amazon verriet, hat er den Traum von der Serie A noch nicht begraben. Stand jetzt aber will er sich voll und ganz auf S04 konzentrieren, wo die Fahndung nach einem weiteren Stürmer offenbar anhält.


Christian Heidel hat sich in seinen knapp drei Jahren als Sportchef des FC Schalke aufgrund einiger Transfers, die sich als Fehlkäufe herausstellten, keinen allzu guten Ruf erarbeitet. Mit Daniel Caligiuri landete er aber im Januar 2017 einen Volltreffer. 2,5 Millionen Euro überwiesen die Knappen an den VfL Wolfsburg, mit konstant guten Leistungen in mittlerweile 103 Pflichtspielen hat er die Ablösesumme mehr als zurückgezahlt.


Egal ob als Rechtsverteidiger, rechter Mittelfeldspieler oder Flügelspieler - Caligiuri ist auf dieser Spielhälfte das Herzstück des FC Schalke. Erst zehn Spiele verpasste der 31-Jährige, dessen Saisonaus nach einem erlittenen Syndesmosebandriss beim Auswärtsspiel in Bremen (2:4) Anfang März schon fast besiegelt schien, ehe er einen Monat später wieder auf dem Platz stand. Dass er den überraschenden Derbysieg gegen Borussia Dortmund (4:2) mit zwei Toren und einer Vorlage praktisch im Alleingang besorgte, war alles andere als Zufall; als einer von ganz wenigen Akteuren versank er nicht in einem Formtief.


Volle Konzentration auf Schalke


Doch im kommenden Sommer läuft nicht nur der Vertrag von Torwart-Juwel Alexander Nübel aus, sondern auch der von Caligiuri. Aufgrund der italienischen Wurzeln seines Vaters träumt er von der Serie A, sein Vater, der aus dem Süden Italiens stammt, ist großer Fan des AC Mailand. Früher oder später wird er sich Gedanken über seine sportliche Zukunft machen, aktuell fokussiert er sich jedoch voll und ganz auf die sportlichen Herausforderungen in Gelsenkirchen: "Ich konzentriere mich auf diese Saison hier bei Schalke."

Daniel Caligiuri

      Noch denkt Derbyheld Daniel Caligiuri nicht an einen Abschied.



S04, so Caligiuri, "ist ein geiler Verein". Ein Engagement in der Serie A sei aufgrund seiner Wurzeln "ein Traum", dessen Erfüllung er aber noch offen lässt. Stattdessen schielt er auf den ersten Sieg in der Bundesliga, der am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Hertha BSC eingefahren werden soll: "Wir haben die ersten beiden Brocken hinter uns, jetzt fängt die Saison erst so richtig an. Gegen die Hertha wollen wir den ersten Dreier holen." 


In den ersten beiden Spielen gegen Borussia Mönchengladbach (0:0) und Bayern München (0:3) habe man bewiesen, "dass wir schnelle Typen auf dem Platz haben, die gut miteinander funktionieren, und dass diese Mannschaft auch Torchancen kreieren kann", gegen Hertha soll dies Früchte tragen. 


Erneute Gerüchte um Samatta


Woran es auf Schalke jedoch auch unter Wagner mangelt, ist die Gefahr im Abschluss. Aufgrund dessen sollen sich die Verantwortlichen laut BILD nach einem neuen Stürmer umsehen, gehandelt wurde neben Patrik Schick, dessen Spur jedoch zu RB Leipzig führt, auch André Silva vom AC Mailand. Dem italienischen Journalisten Nicoló Schira zufolge wird sich der 23-jährige Portugiese den Knappen aber nicht anschließen, nach einem Jahr auf Leihbasis beim FC Sevilla soll er ohnehin von einem erneuten Wechsel auf die iberische Halbinsel träumen.

Stattdessen bringt Schira mit Mbwana Samatta einen auf Schalke nicht unbekannten Namen ins Spiel. Bereits im Januar soll sich der Klub mit dem Torjäger des KRC Genk beschäftigt haben, zum damaligen Zeitpunkt berichtete die Daily Mail aber über ein 14,6 Millionen Euro schweres Angebot von Cardiff City. Samatta blieb allerdings in Genk, wo er noch bis 2021 unter Vertrag steht und in 169 Einsätzen starke 71 Tore erzielte.


Der Marktwert des Mittelstürmers, der auch als hängende Spitze oder auf dem rechten Flügel eingesetzt werden kann, wird auf zwölf Millionen Euro taxiert. Dem BILD-Bericht zufolge stehen aber nur drei Millionen Euro zur Verfügung, weshalb höchstens ein Leihgeschäft in Frage käme. 


Der amtierende belgische Meister dürfte aber nicht daran denken, Samatta abzugeben. In der abgelaufenen Spielzeit war er mit wettbewerbsübergreifend 31 Treffern der treffsicherste Stürmer, auch in der neuen Saison trifft Samatta wie am Fließband: Nach dem fünften Spieltag in der Jupiler Pro League steht er bereits bei fünf Toren und erzielte unter anderem beim 4:0-Sieg über Waasland-Beveren einen Hattrick.