Mit drei Siegen in drei Pflichtspielen startete die Mannschaft von ​Bayer 04 Leverkusen optimal in die neue Saison. Während einige Profis bereits jetzt groß aufblühen, gehen andere in der Euphorie etwas unter. Insbesondere vier ​Spieler erleben einen bislang ernüchternden Saisonstart:


Aleksandar Dragovic

Aleksandar Dragovic,Stipe Batarilo Cerdic

Aleksandar Dragovic stand in den drei Pflichtspielen zwar die Hälfte der Zeit auf dem Feld, jedoch konnte sich der Österreicher nicht direkt für weitere Aufgaben empfehlen. Im Pokalspiel gegen Aachen wackelte der Abwehrmann als Teil der Dreierkette teilweise heftig. Am ersten Spieltag gegen Paderborn konnte Dragovic in der zweiten Hälfte, als er für den angeschlagenen Lars Bender eingewechselt wurde, auch nicht groß punkten.


Der Sommereinkauf von 2016 wartet damit weiter auf seinen großen Durchbruch bei der Werkself. Dabei stimmt seine Einstellung in Leverkusen: statt im Sommer zu flüchten, will sich der 28-Jährige am Rhein durchbeißen. Doch den Saisonstart konnte Dragovic bislang nicht dazu nutzen.


Julian Baumgartlinger

Julian Baumgartlinger

Julian Baumgartlinger wollte nach einer bärenstarken Rückrunde an den guten Leistungen anknüpfen, muss nun jedoch zurückstecken. Der 31-jährige startete am ersten Spieltag gegen Paderborn zu Beginn, spielte jedoch untypisch fehlerhaft. Mit einem katastrophalen Fehlpass schenkte der den Ostwestfalen ein Tor und brachte auch sonst kaum Sicherheit ins Spiel.


Zwar legte "Baumi" später noch ein Tor auf, jedoch reichte das nicht, um sich für einen Einsatz gegen Düsseldorf zu empfehlen. Den zweiten Spieltag verbrachte der Österreicher folglich auf der Bank - und Leverkusen überzeugte auf dem Platz beim 3:1 gegen den rheinischen Nachbarn. Gut möglich, dass sich Baumgartlinger nun wieder bis zur nächsten Chance gedulden muss.


Lucas Alario

FBL-GER-BUNDESLIGA-BERLIN-LEVERKUSEN

Auch ihm ist es zu verdanken, dass Leverkusen im vergangenen Saisonendspurt noch die Königsklasse erreichen konnte. Lucas Alario präsentierte sich in Topform und wurde nun auch mit der Nominierung für die argentinische Nationalmannschaft belohnt. Der Strafraumstürmer muss sich jedoch bislang hinter dem gesetzten Kevin Volland anstellen und kann bisher nur Jokereinsätze vorweisen.


Volland punktet mittlerweile als Torjäger, Vorbereiter und mit seiner unfassbaren Ausdauer. Alario, der sich eher in den vorderen Reihen etwas hängen lässt und auf den Ball wartet, passt momentan eher weniger zu dem Spielsystem von Trainer Peter Bosz. Dennoch ist man bei Leverkusen weiter von den Fähigkeiten des dreimaligen Nationalspielers überzeugt und auch Alario kann wohl davon ausgehen, noch auf weitere Einsätze zu kommen.


Paulinho

Paulinho

Was soll er eigentlich noch alles machen? Die vergangene Saison wurde für Paulinho als Eingewöhnungsphase abgetan, in der diesjährigen Saisonvorbereitung schließlich galt er als fester Bestandteil des Teams. Paulinho wurde eine wichtige Rolle zugesprochen, nicht nur auf den Flügeln, sondern auch als Ersatz für den abgewanderten Julian Brandt auf den Achterpositionen. Und Paulinho bekräftigte mit guten Leistungen in der Vorbereitung, dass er die Rolle nicht nur annimmt, sondern auch ausfüllen kann.


Dennoch wartet der 19-Jährige bislang auf einen Einsatz. Bislang fand sich der Brasilianer immer auf der Bank wieder - keine gute Ausgangslage für ein junges Talent wie ihn. ​Mittlerweile steht gar eine Leihe im Raum. Paulinho braucht dringend Spielpraxis!