Timo Werner hat nach langem Vertragspoker bei RB Leipzig verlängert. Eigentlich wollte der deutsche Nationalstürmer gen Süden zum FC Bayern München wechseln. Anscheinend war sich Werner sogar mit dem Deutschen Meister einig - wartete aber vergeblich auf einen Rückruf von der Säbener Straße.


Was wurde nicht alles über den Transfersommer des FC Bayern München geschrieben. So oder so: eine gute Figur gaben Hasan Salihamidzic und Co. letztlich nicht ab. Das spiegelt sich auch in den neuen Details zur ​Vertragsverlängerung von Timo Werner bei RB Leipzig wieder. Laut Sky soll sich der Nationalspieler nämlich bereits mit den Bayern einig gewesen sein, bekam aber keine Rückmeldung mehr aus München.


Werner wartet vergeblich auf Kontaktaufnahme aus München


Laut dem Bericht schloss Werner alle Optionen neben dem FC Bayern München kategorisch aus. Eine Einigung sei erzielt worden, offen war lediglich noch die Frage des Zeitpunkts: In diesem Sommer für eine Ablöse oder in einem Jahr zum Nulltarif mit Handgeld für Werner. Zu der Entscheidungsfindung kam es aber nicht; Werner wartete vergeblich auf eine finale Kontaktaufnahme vom FC Bayern München und verlängerte schlussendlich seinen Vertrag in Leipzig.