​Der ​FC Bayern München und Renato Sanches gingen in der vergangenen Woche getrennte Wege. Drei Jahre nach seinem Wechsel zum deutschen Rekordmeister brach der zentrale Mittelfeldspieler seine Zelte in der bayerischen Landeshauptstadt endgültig ab. Der französische Erstligist OSC Lille ​sicherte sich die Dienste des Europameisters, der bei seiner offiziellen Vorstellung auch auf seine Zeit in München zurückblickte.


Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge ließ im Zuge des Transfers verlauten, dass Sanches die Klubführung um die Freigabe gebeten hat, "weil er sich einem Klub anschließen wollte, bei dem er auf kontinuierliche Einsatzzeiten kommt", so der 63-Jährige. Mit dem OSC Lille wurde in der vergangenen Woche ein passender Abnehmer gefunden. Dem Vernehmen nach legten die Franzosen für den Mittelfeldspieler (Vertrag bis 2023) 20 Millionen Euro Ablöse auf den Tisch. 

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN-MUNICH-TRAINING-CAMP

Will in Frankreich durchstarten: Renato Sanches


Bei seiner offiziellen Vorstellung sprach Sanches offen über sein Gastspiel in München. "Ich glaube, in meinem ersten Jahr beim FC Bayern war ich noch nicht wirklich bereit", sagte der 22-Jährige. Nach der ersten Spielzeit sei er jedoch physisch und mental gut drauf gewesen. "Ich weiß nicht, warum es nicht geklappt hat. Entweder ich war nicht immer die passende oder nicht die richtige Option - in vielerlei Hinsicht", wird der Portugiese auf focus.de zitiert. Auch die einjährige Leihe zu Swansea City (Saison 2017/18) brachte nicht den erhofften Karriereschub. 


"Ich möchte mich noch einmal bedanken"


Nach schwierigen Jahren will sich der Youngster nun voll und ganz auf seine neue Aufgabe konzentrieren. Dem FC Bayern, wo Sanches nach eigener Aussage viel gelernt hat, und seinen ehemaligen Teamkollegen wünschte der Europameister alles Gute. "Ich möchte mich noch einmal bei Bayern München bedanken", betonte das einstige Top-Talent. Für den deutschen Rekordmeister bestritt Sanches insgesamt 53 Pflichtspiele, in denen er zwei Tore und drei Vorlagen beisteuerte.