​Nach zehn Jahren beim ​FC Bayern und knapp 20 Jahren aktiven Profifußballs, hat Arjen Robben in diesem Sommer den schweren Entschluss gefasst, seine Karriere zu beenden. Kein einfacher Schritt für ihn, erklärte der Niederländer nun; auch aufgrund mancher Angebote, die ihn doch interessiert haben.


Arjen Robben war über das gesamte letzte Jahrzehnt gesehen der größte Spieler der Bayern. Mit Stationen zuvor wie dem ​FC Chelsea oder auch ​Real Madrid kam er im Sommer 2009 bereits als Weltspieler nach München, ehe er dort nochmal jahrelang auf höchstem Niveau spielte. Im Sommer beendete er seine erfolgreiche Karriere.


Karriereende als schwieriger Schritt - interessante Angebote auf dem Tisch


Über diese Entscheidung hat er gestern Abend bei Sky90 gesprochen und auch durchblicken lassen, dass es doch das ein oder andere Angebote gegeben habe, welches zumindest so interessant war, dass man sich mit diesen Vereinen mal zusammengesetzt hat. "Ich habe das auch als ein riesiges Kompliment gesehen, dass es so viele Angebote gab. Ich habe mir schon natürlich ein, zwei Dinge ganz seriös angeschaut und ich habe auch ein paar Meetings gehabt, mal Vereine angehört", so Robben. 


Allgemein war der Schritt hin zum Karriereende alles andere als einfach für den 35-Jährigen: "So eine Entscheidung geht auch nicht über eine Nacht, ich habe schon sehr, sehr lange überlegt und es war auch die schwerste Entscheidung, die ich in meiner Karriere getroffen habe - ich hoffe es ist die richtige Entscheidung, das weiß man auch nicht, aber ich glaube, wenn man alles zusammenfasst, auch mit ein bisschen Bauchgefühl dabei und du stellst dir die Frage: Was will ich noch und was kann ich noch, auch nach zehn Jahre bei Bayern München auf dem allerhöchsten Niveu. Das ist schwierig."


Mit welchen Vereinen er nähere Treffen gehabt habe, wollte Robben allerdings nicht verraten. Auch wenn es "einige gute Angebote" gab, wie er sagte, am Ende sei es doch gut so, dass er nun aufhört.