​Der FC Bayern München hat nach drei Jahren offiziell das Experiment mit Renato Sanches beendet. Am Freitagabend bestätigte der deutsche Rekordmeister den Abgang des portugiesischen Mittelfeldspielers zum OSC Lille. 


Der Transfer wurde in den vergangenen Tagen schon ​medial angekündigt. Laut den Berichten erhält der deutsche Rekordmeister als Ablösesumme mindestens 20 Millionen Euro, nachdem Sanches im Sommer 2016 für 35 Millionen Euro verpflichtet wurde. 

​​"Renato Sanches hat uns um den Transfer gebeten, weil er sich einem Klub anschließen wollte, bei dem er auf kontinuierliche Einsatzzeiten kommt. Die konnten wir ihm leider beim FC Bayern nicht garantieren. Spielpraxis ist ihm auch wichtig, weil er sich seinen Platz in der portugiesischen Nationalmannschaft für die EURO 2020 erkämpfen möchte. Ich bedanke mich bei Renato für seine Leistungen und wünsche ihm im Namen des FC Bayern für seine Zukunft alles Gute", sagte Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge gegenüber der Vereinsseite zum Transfer.


Regelmäßige Spielzeit bei einem CL-Klub als Ziel


In Lille unterschreibt Sanches einen Vertrag bis 2024. Dort erhält der 22-jährige Nationalspieler Portugals die Chance, bei einem Champions-League-Klub als Stammkraft zu agieren. Beim FC Bayern kam er zuvor in drei Jahren nur 53 Mal zum Einsatz. Zwischenzeitlich spielte er leihweise bei Swansea City, dort war er jedoch ebenfalls erfolglos.