Aufgrund des bevorstehenden Transfers von Renato Sanches zum französischen Erstligisten OSC Lille verdichten sich die Anzeichen auf einen Wechsel von Marc Roca zum FC Bayern München. Wie übereinstimmend berichtet wird, soll sich der defensive Mittelfeldspieler bereits mit dem Rekordmeister einig sein, möglicherweise wird der Transfer in der kommenden Woche vollzogen.


Bereits seit geraumer Zeit wird Roca als potentieller Neuzugang des Rekordmeisters gehandelt, als Reaktion auf den Abgang von Renato Sanches gilt er als die wahrscheinlichste Alternative. ​Sportdirektor Hasan Salihamidzic soll ​bereits im Juli in Paris Gespräche mit der Spielerseite geführt haben, ein entscheidender Knackpunkt sei zum damaligen Zeitpunkt aber die Ausstiegsklausel über 40 Millionen Euro gewesen.


Laut einem Bericht der französischen L'Equipe seien die Bayern aufgrund der Einnahmen für Sanches dazu bereit, die Klausel zu ziehen. Wie ​BILD in Erfahrung gebracht haben will,  erhalten die Münchner für den wechselwilligen Portuguiesen 25 Millionen Euro, bereits am Nachmittag soll er den obligatorischen Medizincheck in Lille absolvieren. 

Wie es weiter heißt, bevorzuge Roca trotz des Interesses von Real Madrid oder Inter Mailand einen Wechsel zum FC Bayern, da er einerseits "große Lust" empfinde, mit Thiago und Philippe Coutinho auf dem Platz zu stehen, andererseits mit Niko Kovac einen Trainer vorfinde, der auf ihn setzt. 


Zusätzlich will das Boulevardblatt aus dem Umfeld des Spielers erfahren haben, dass sich Salihamdizic mit dem Spieler ebenfalls schon im Juli getroffen haben soll. Mittlerweile sei Espanyol ab einer Ablösesumme in Höhe von 30 Millionen Euro gesprächsbereit, ein informelles Angebot über 18 Millionen Euro habe man abgelehnt. 


Espanyol-Sportdirektor spricht von "Mutmaßungen"


Wie tz-Redakteur José Carlos Menzel López via Twitter meldete, könnte sich der Poker bis zum Rückspiel der Europa-League-Qualifikation zwischen Espanyol und Sorja Luhansk am kommenden Donnerstag ziehen. Sportdirektor Francisco Rufete wollte keine Wasserstandsmeldung abgeben: "Diese Dinge unterliegen nicht unserer Kontrolle. Wir hören uns alle Klubs an, haben aber unsere eigene Meinung. Es sind Mutmaßungen, die eintreten oder nicht. Mal sehen, was noch geschieht." 

Zwischen Espanyol und dem FC Bayern wurden offenbar noch keine Gespräche geführt. Entgegen der Behauptung der L'Equipe meldet Menzel López, dass man aus dem Umfeld des Spielers erfahren habe, dass die Münchner den Preis weiter drücken wollen. Demnach plane man ein Gesamtpaket von 30 Millionen Euro.