Julian Weigl,Shinji Kagawa,Maximilian Philipp

Schürrle, Kagawa und Co. - So läuft es für die Sommer-Abgänge des BVB

Die Kaderplaner von Borussia Dortmund haben in diesem Sommer an einigen großen Stellschrauben gedreht und gleich mehrere prominente Neuzugänge präsentieren können. Um den Kader dennoch halbwegs kompakt zu halten, mussten die Borussen im Gegenzug auch einige Spieler abgeben. Hier ein Überblick darüber, wie sich die Ex-Dortmunder bei ihren neuen Klubs bislang machen.

1. Abdou Diallo - Paris Saint-Germain

Die wohl größte Überraschung in Sachen Abgänge war die Trennung von Abdou Diallo. Der 23-Jährige musste für Mats Hummels Platz machen und wurde für 25 Millionen Euro an Paris Saint-Germain transferiert. Dabei durfte der Abwehrspieler unter Trainer Thomas Tuchel in der Liga bislang stets über die volle Distanz mitspielen.

2. Andre Schürrle - Spartak Moskau

Andre Schürrle hat lange Zeit auf eine neue Chance beim BVB gehofft, wurde schlussendlich aber erneut ausgeliehen. Ziel für den Offensivspieler dieses Mal: Spartak Moskau. Allem Anschein nach tut dem 28-Jährigen die Luftveränderung ganz gut und so konnte er in seinen ersten sechs Pflichtspielen satte sechs Torbeteiligungen sammeln.

3. Maximilian Philipp - Dinamo Moskau

Bei Maximilian Philipp deutete bereits seit Monaten alles auf eine Trennung vom BVB hin. Schlussendlich erhielt Dinamo Moskau den Zuschlag und legte für den Angreifer stolze 20 Millionen Euro auf den Tisch. In seinem ersten Einsatz für seinen neuen Klub gelang dem gebürtigen Berliner sofort ein Treffer.

4. Alexander Isak - Real Sociedad

Auch Alexander Isak konnte sich beim BVB nie durchsetzen und wurde daher in diesem Sommer an den spanischen Klub Real Sociedad San Sebastian abgegeben. Im ersten Saisonspiel durfte der Stürmer immerhin für die letzen 19 Spielminuten mitwirken, zeigte dabei aber - wie sollte es auch anders sein - noch Anlaufprobleme.

5. Sebastian Rode - Eintracht Frankfurt

Sebastian Rode war bereits in der Vor-Saison an Eintracht Frankfurt ausgeliehen worden und wurde nun von der Eintracht fest verpflichtet. Der Mittelfeldspieler war zuletzt aufgrund der Folgen eines Knorpelschadens ausgefallen, ist aber langsam auf dem Weg zu alter Stärke. In der Europa-League-Quali reichte es zuletzt für immerhin 45 Minuten.

6. Shinji Kagawa - Real Saragossa

Auch Shinji Kagawa hat das Kapitel BVB in diesem Sommer endgültig ad acta gelegt und versucht nun bei Real Saragosa an seine Glanzzeiten von vor einigen Jahren anzuknüpfen. In der ersten Partie der zweiten spanischen Liga stand der Spielmacher über 80 Minuten auf dem Rasen. Eine Torbeteiligung wollte dem Japaner dabei nicht gelingen.

7. Jeremy Toljan - US Sassuolo

Der einstige große Hoffnungsträger für die rechte Defensivseite wurde in diesem Sommer für ein Jahr an den italienischen Verein US Sassuolo verliehen. Bereits in der vergangenen Rückrunde war Jeremy Toljan an Celtic Glagow ausgeliehen gewesen. In der ersten Runde des Pokalwettbewerb durfte er bereits über die volle Distanz mitwirken

8. Ömer Toprak - SV Werder Bremen

Ömer Toprak galt eigentlich als großer Gewinner der Saisonvorbereitung und machte sich lange Hoffnungen auf eine echte Chance beim BVB. Da der 30-Jährige für Favre am Ende doch keine echte Option war, wurde er an den SV Werder Bremen abgegeben, für die er beim ersten Saisonspiel bereits auf dem Rasen stand.

9. Sergio Gomez - SD Huesca

Sergio Gomez konnte sich auch in dieser Saison keine Hoffnungen auf regelmäßige Einsätze im BVB-Dress machen und stimmte daher einer Leihe zum spanischen Zweitligisten SD Huesca rasch zu. Im ersten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber, machte der offensive Mittelfeldspieler eine halbe Stunde lang einen guten Eindruck.

10. Felix Passlack - Fortuna Sittard

In die Liste der Leihspieler des BVB reiht sich in dieser Saison auch Felix Passlack ein. In der Eredivisie soll der Außenverteidiger für Fortuna Sittard nun jede Menge Spielpraxis sammeln. Der Plan scheint aufzugehen, stand der 21-Jährigen in den bisherigen Ligaspielen doch stets in der Startelf.

11. Christian Pulisic - FC Chelsea

Der Deal mit dem FC Chelsea stand schon vor Monaten fest. Nun ist der US-Boy endlich an der Stamford Bridge angekommen. Sein neuer Coach Frank Lampard outete sich unlängst als großer Fan der Spielweise des Flügelspezialisten und schenkte ihm zuletzt regelmäßig sein Vertrauen.