​Der Wechsel von Nabil Bentaleb zu Werder Bremen rückt offenbar näher. Der auf Schalke ausgemusterte Mittelfeldspieler soll in den kommenden Tagen an der Weser anheuern, berichtet die Deichstube. Im Raum steht eine Leihe mit möglicher Kaufoption im Anschluss. Schalke-Vorstand Alexander Jobst bestätigte WAZ-Nachfrage erste Gespräche zwischen den Klubs.


Bentaleb und ​Werder Bremen - ​das Transfergerücht hält sich schon seit geraumer Zeit. Zum einen, weil Werder unbedingt noch einen weiteren Mittelfeldmann verpflichten möchte. Zum anderen, weil die Zeit des Algeriers auf Schalke abgelaufen ist. Bentaleb soll sich nach seiner Leisten-OP derzeit in Frankreich fit halten.


Schalke will Bentaleb unbedingt los werden


Das Werder-Portal Deichstube schreibt am Donnerstagabend, der Deal werde wohl schon in den kommenden Tagen über die Bühne gehen. Letzte Details seien noch zu klären. Dabei soll es sich vor allem um die Kaufoption im Anschluss der Leihe handeln.


Bentaleb steht auf ​Schalke noch bis 2021 unter Vertrag und gilt mit rund fünf Millionen Euro Gehalt als Topverdiener bei den Königsblauen. Unter Neu-Trainer David Wagner spielt er aber keine Rolle mehr - Schalke ist wohl vor allem daran interessiert, Bentaleb von der Gehaltsliste zu streichen.


Deal hängt an der Kaufoption


Werder kommt das zugute. Alles läuft auf ein ähnliches Modell wie bei Ömer Toprak hinaus. Der türkische Nationalspieler kam leihweise vom BVB, Werder besitzt nach Saisonende eine Kaufoption. Wie hoch diese bei Bentaleb ausfallen wird, bleibt abzuwarten. Fest steht, Schalke will ihn unbedingt los haben und ist dabei wohl zu Abstrichen bereit.


Für 19 Millionen Euro wurde der 24-Jährige 2017 fest von den Tottenham Hotspur verpflichtet. Schalke wird nur einen Bruchteil davon zurückbekommen - wenn überhaupt.